Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Rund 850 junge Wallfahrer

Katholische Pfadfinderschaft Europas feiert ihr 40. Gründungsjubiläum – Festgottesdienst in der Wallfahrtskirche „Maria im Grünen Tal“

Retzbach (POW) Rund 850 Pfadfinderinnen und Pfadfinder der katholischen Pfadfinderschaft Europas (KPE) aus ganz Deutschland haben sich am Samstag, 11., und Sonntag, 12. Juni, getroffen und mit einer Fußwallfahrt und einem Festgottesdienst ihr 40. Gründungsjubiläum gefeiert. Ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Lagerfeuer, Fußballturnier und Detektivspielen ergänzte die Veranstaltung. Die Gemeinden Retzbach und Retzstadt und deren Vereine stellten für das Ereignis den Pfadfindern Sporthallen, Schützenheim, Kirchbergwiese und das gesamte Sportgelände der DJK Retzstadt zur Verfügung. Diese wiederum waren von der Gastfreundschaft der Weinbau-Gemeinden begeistert, heißt es in einer Pressemitteilung der Pfadfinder.

Bei der zweitägigen Veranstaltung wurde für die unterschiedlichen Altersstufen ein kunterbuntes Programm geboten. Während die Ältesten durch die Weinberge wanderten, vergnügten sich die Jüngsten bei verschiedenen pfadfinderischen Aufgaben, der sogenannten Meutenrallye. Probleme lösen stand auch bei den Jugendlichen auf dem Programm: Auf den Spuren von Sherlock Holmes ermittelten die Mädchen in Würzburg. Zur gleichen Zeit jagten die Jungen dem Fußball auf dem Sportplatz hinterher. Am frühen Abend saßen dann hunderte singender und spielender Pfadfinder um die Lagerfeuer, die auf dem Gelände der DJK-Retzstadt entfacht waren. Bürgermeister Karl Gerhard begrüßte die Gäste in Retzstadt. Nach so viel Action ging der Tag besinnlich zu Ende: Bei der großen Lichterprozession zur Retzstädter Pfarrkirche verwandelten die Jugendlichen und Kinder die Gemeinde in ein Lichtermeer. In der von Kerzenschein erleuchteten Kirche war die ganze Nacht Möglichkeit zur Anbetung vor dem Allerheiligsten.

Den Höhepunkt bildete der Sonntag mit der großen Fußwallfahrt von Retzstadt nach Retzbach. Groß und Klein zogen singend und betend zur Wallfahrtskirche „Maria im grünen Tal“. Im Vordergrund stand der Dank für das 40-jährige Bestehen der KPE, die im Februar 1976 gegründet wurde. Gemeinsam mit dem Ortspfarrer Monsignore Gerold Postler zelebrierte Pater Dr. Markus Christoph, Bundeskurat der KPE, die heilige Messe. In der Predigt betonte er, wie schön es ist, Maria als Fürsprecherin zu haben und ihr immer vertrauen zu können. An ganz konkreten Beispielen aus seiner eigenen Pfadfindererfahrung machte Christoph deutlich, wie oft sich Maria bereits als besondere Patronin erwiesen habe.  

(2416/0687; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet 

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung