Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Kunstinstallation zum Thema Religion

Iranischer Künstler Maneis Arbab schuf Werk für Kapelle der Katholischen Hochschulgemeinde – Perspektive macht den Unterschied

Würzburg (POW) Auf die Perspektive kommt es an: Die gesamte Fastenzeit über ist in der Kapelle der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) in der Würzburger Hofstallstraße eine Installation des iranischen Künstlers Maneis Arbab zu sehen. Je nach Blickwinkel sieht der Betrachter etwas anderes in dem Werk, das unter dem Thema „Seht, der Mensch“ steht. Erst beim Niederknien und Blicken durch eine vergoldete Öffnung in Gesichtsform formt sich aus gewundenem Draht und drei darüber schwebenden grünen Streifen ein leicht verständliches Bild: Über den Menschen schwebt ein Kreuz, auf dessen Balken Schriftzeichen in unterschiedlichen Sprachen stehen. Dahinter ein Gemälde, das einen Blick aus einem Sprossenfenster, aber auch ein Kreuz darstellen kann.

„Für mich kommt darin zum Ausdruck, dass das Kreuz Jesu immer aus einer bestimmten Perspektive heraus verständlich und gedeutet wird“, sagt Studentenpfarrer Burkhard Hose. Er kennt den Künstler schon aus dessen Zeit als Asylbewerber und hat mit Studenten sowie dem Team der KHG schon mehrfach mit Arbab zusammengearbeitet.

„Burkhard Hose hat mich schon länger einmal eingeladen, einige meiner Gemälde auszustellen. Ich habe ihm vorgeschlagen, etwas zum Thema Religion zu machen“, erläutert Arbab bei einem Besuch Hoses in seinem Atelier. Er selbst habe im Iran erleben müssen, wie Religion für politische Zwecke missbraucht wurde. Nach ein paar Besuchen in der Kapelle der KHG sei bei ihm ein Gefühl für die Arbeit entstanden. Die erste Idee einer Umsetzung mit Ton habe er allerdings schnell verworfen, weil das Material nicht gepasst habe. „Ich habe die Installation so angelegt, dass man sich in eine Demutshaltung begeben muss, um sie erfassen zu können. Denn wir Menschen sind immer Bedürftige“, erklärt der Künstler.

Zu sehen ist die Installation montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr und während der Gottesdienstzeiten in der Kapelle der KHG, Hofstallstraße 2, in Würzburg.

mh (POW)

(0816/0228; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung