Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

10.000 Euro für Erdbebenopfer in Indonesien

Bistum Würzburg übergibt Mittel an Caritas international – Mehr als 70.000 Menschen sind obdachlos

Würzburg (POW) Die Diözese Würzburg stellt aufgrund des verheerenden Erdbebens und der darauf folgenden Tsunami-Welle in Indonesien 10.000 Euro für Nothilfemaßnahmen vor Ort zur Verfügung. Die Mittel werden aus dem Katastrophenfonds des Bistums entnommen und an Caritas international weitergegeben, teilten Bischof Dr. Franz Jung und Generalvikar Thomas Keßler am Dienstag, 6. November, in Würzburg mit.

Die indonesische Insel Sulawesi wurde am 28. September von einem Erdbeben getroffen. Darauf folgte eine Tsunami-Welle, die mit 800 Stundenkilometern auf die Küstenstadt Palu prallte und alles mit sich riss. Dabei verloren nach Angaben von Caritas international mehr als 2000 Menschen ihr Leben, Tausende wurden verletzt und mehr als 70.000 Menschen sind obdachlos. Die Überlebenden seien traumatisiert, hätten neben ihren Angehörigen oft ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Zudem hätten die Bewegungen der Erde Wasser an die Oberfläche gedrückt und den Boden in einen weichen Brei verwandelt – ganze Häuser verschwänden im Schlamm.

Die Hilfe sei dringend nötig, denn die Krankenhäuser im Erdbebengebiet seien entweder zerstört oder überfordert mit den vielen Verletzten. Die hygienischen Bedingungen seien katastrophal. In Zusammenarbeit mit der Universität Gadjah Mada und lokalen Krankenhäusern habe Caritas international als erste Maßnahme drei 15-köpfige Teams mit Ärzten, Krankenpflegern, Hebammen und Pharmazeuten sowie medizinischem Gerät und Medikamenten in das Katastrophengebiet entsandt. Kurz danach folgte ein Nothilfeteam. Die Mitarbeiter verteilen Nothilfe-Pakete mit Plastikplanen und Regenjacken, außerdem Matratzen, Taschenlampen und Decken für die Nächte unter freiem Himmel, Nahrungsmittel für zwei Wochen sowie diverse Küchen- und Hygieneutensilien, wie beispielsweise Windeln, Seife und Zahnpasta. Weitere Gelder würden dringend benötigt, um den Betroffenen der Katastrophe zur Seite zu stehen.

Spendenkonto: Caritas international, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, IBAN DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC BFSWDE33KRL, Stichwort „Erdbeben Indonesien“. Weitere Informationen im Internet unter www.caritas-international.de.

(4518/1146; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung