Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

1768 Menschen …

(POW) … haben im Jahr 2012 persönlich oder telefonisch Kontakt zu den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern des GesprächsLadens in der Schweinfurter Manggasse gesucht.

Die Gründe dafür sind nach Angaben des kürzlich erschienenen Jahresberichts der Einrichtung vielfältig. Manche suchten Soforthilfe in einer akuten Not- und Krisensituation, andere nutzten das Gespräch mit einer außenstehenden Person, um Lösungen für länger angestaute, individuelle Probleme zu finden. Wieder andere kamen, weil sie sich einsam fühlten oder eine spezielle Frage hatten, mit der sie alleine nicht weiterkamen. Damit erwies sich auch im 13. Jahr seines Bestehens der GesprächsLaden in Schweinfurt als Ort der Gastfreundschaft und des kommunikativen Austausches.

1002 Besucher nutzten die Gelegenheit zu einem intensiven seelsorglichen Beratungsgespräch. Weitere Besucher kamen in Kontakt mit den Mitarbeitern des GesprächsLadens, indem sie zum Beispiel an Ladengesprächen, Trauergruppen, Vernissagen teilnahmen oder nach Informationen etwa zu einer Patientenverfügung oder einer Selbsthilfegruppe fragten.

Der durchschnittliche Besucher 2012 ist weiblich (70 Prozent), zwischen 40 und 59 Jahre alt, allein lebend und spricht über allgemeine Lebensprobleme wie Vereinsamung, Entscheidungsnöte, körperliche Erkrankung, Älterwerden, Trauer oder Schwierigkeiten im Arbeitsleben. In 124 Fällen (knapp 13 Prozent) waren psychische Schwierigkeiten wie Selbstwertprobleme, Ängste oder depressive Stimmungen Themenschwerpunkt im Gespräch. Auf der Themenliste ziemlich weit oben rangieren Beziehungsschwierigkeiten in Partnerschaft und Ehe sowie Fragen bezüglich Familie, Kindern und Freunden. Hier ging es etwa um Erziehungsprobleme, Generationskonflikte, Probleme alleinerziehender Personen oder um Streitigkeiten mit Verwandten und Freunden.

Nach Angaben von Robert Bundschuh, Leiter des GesprächsLadens, lässt sich die menschliche Not, die im Vier-Augen-Gespräch oft zum Ausdruck kommt, nur sehr begrenzt in Zahlen wiedergeben. Entscheidend sei, dass es einen Raum gebe, in dem Gefühle, Klagen, Tränen sowie Freude und Hoffnung einen Platz bekommen.

Der GesprächsLaden in der Manggasse 22 hat geöffnet montags bis mittwochs von 10 bis 14 Uhr, donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr, und nach telefonischer Vereinbarung unter 09721/207955. Im Internet ist der GesprächsLaden unter www.gespraechsladen-schweinfurt.de zu finden.

(1013/0237; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung