Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Andersort Intensivstation: Pflege zum Leben

Würzburg (POW) In der Reihe „Andersorte“ lädt die Domschule Würzburg am Donnerstag. 30. Juni, von 18 bis 20 Uhr auf die Intensivstation des Zentrums für Operative Medizin (ZOM), Oberdürrbacher Straße 6, ein.

Die Veranstaltung unter dem Motto „Pflege zum Leben“ ist eine Kooperation mit dem Universitätsklinikum Würzburg (UKW). Bei vielen Menschen löse der Begriff Intensivstation Ängste und unangenehme Gefühle aus. Ein Aufenthalt dort ist nur bei einem starken körperlichen oder psychischen Ausnahmezustand nötig und deshalb für viele mit der Bedrohung von Tod und unabwendbarer Krankheit verknüpft, heißt es in der Einladung. Die Intensivstation biete die Chance, mittels intensiver Überwachung, Betreuung und Therapie den Zustand eines schwer erkrankten Menschen zu stabilisieren und zu verbessern. Verschiedene Berufsgruppen in einem interdisziplinären Team trügen dazu bei, dass Krankheit und schlimmstenfalls Tod abgewendet werden könnten. Die Coronapandemie habe deutlich vor Augen geführt, wie kostbar und begrenzt die Versorgung auf einer Intensivstation sein könne. Ein Kurzfilm schließt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diesen besonderen Ort auf. Besonderen Fokus lege der Abend auf die Situation der Pflegekräfte. Die Podiumsdiskussion mit Dr. Dirk Weismann (Ärztliche Leitung der Intensivstation Innere Medizin, UKW), Stefan Rehberger (Klinikpflegedienstleitung Intensivstationen, UKW), Dr. Susanne Buld (Leitung der Beratungsstelle für Beschäftigte des UKW), Dr. Teresa Deffner (Sprecherin der Sektion „Psychologische Versorgungsstrukturen in der Intensivmedizin“, DIVI), und Christine Rößlein (Stellvertretende pflegerische Leitung der Intensivstation Innere Medizin, UKW) moderieren Rita Börste und Dr. Dietmar Kretz. Die Teilnahme kostet pro Person fünf Euro. Anmeldung bis Dienstag, 28. Juni, sowie nähere Informationen im Internet unter www.domschule-wuerzburg.de, E-Mail info@domschule-wuerzburg.de, Telefon 0931/38643000.

(2022/0592; E-Mail voraus)