Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Arbeitslose im Blick

Caritas startet am 25. September Herbst-Sammlung – Bischof Hofmann bittet um Spende – Radio-Ansprache von Weihbischof Bauer am 2. Oktober

Würzburg (POW) Das Thema Arbeitslosigkeit steht im Mittelpunkt des diesjährigen Caritas-Sonntags in der Diözese Würzburg am 25. September und der anschließenden Straßen- und Häusersammlung. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann bittet in seinem Wort zum Caritas-Sonntag, die Arbeit des Wohlfahrtsverbands durch eine Spende zu unterstützen. In den Tagen vom 25. September bis 2. Oktober gehen tausende Ehrenamtliche von Haus zu Haus, um für die Arbeit der Caritas zu sammeln. Zum Abschluss der Caritas-Herbstsammlung spricht Weihbischof Helmut Bauer am Sonntag, 2. Oktober, von 10.05 bis 10.35 Uhr im Hörfunkprogramm Bayern 1 des Bayerischen Rundfunks. Am Beispiel des „barmherzigen Samariters“ zeigt er in der Radioansprache, dass Caritas für Christen keine zusätzliche Einstellung ist, sondern der Nachweis eines Christen.

„Arbeitslos 2005: Chancen statt Vorurteile“ heißt das Jahresmotto 2005 der Caritas. Sie tritt bundesweit dafür ein, sich nicht mit dem hohen Niveau der Arbeitslosigkeit und den Vorurteilen gegenüber Arbeitslosen abzufinden. Die Caritas erlebt täglich viele Auswirkungen der Arbeitslosigkeit. Hilfsangebote wie Bahnhofsmission, Telefonseelsorge, Wärmestube und Obdachloseneinrichtungen, Erziehungs- und Eheberatungen, Allgemeine Sozialberatungen und Schuldnerberatungen werden nach Caritasangaben immer mehr aufgesucht. Sie alle sind auf die Erlöse der Caritassammlung dringend angewiesen.

„Zusammen mit der Liturgie und der Verkündigung gehört die Caritas zu den Lebensvollzügen der Kirche“, betont Bischof Dr. Friedhelm Hofmann im Wort zum Caritas-Sonntag. Durch die Caritas werde die Zuwendung Gottes zum Menschen in besonderer Weise erfahrbar. Die Caritas trage dazu bei, dass viele Menschen wieder eine Perspektive aus dem Glauben heraus fänden. Am Caritas-Sonntag ist die Kollekte während der Gottesdienste für soziale Aufgaben der Caritas bestimmt.

(3805/1189; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung