Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

„Ausbildung ist gesellschaftliche Verantwortung“

14 junge Frauen schließen Ausbildung bei der Diözese Würzburg ab

Würzburg/Miltenberg/Schmerlenbach/Volkersberg (POW) Insgesamt 14 junge Frauen haben im Sommer 2020 erfolgreich eine Ausbildung bei der Diözese Würzburg abgeschlossen. Sie absolvierten ihre Ausbildungen beim Bischöflichen Ordinariat Würzburg, bei der IT-Abteilung der Diözese Würzburg, im Jugendhaus Sankt Kilian in Miltenberg, im Tagungszentrum Schmerlenbach, in der Jugendbildungsstätte Volkersberg, im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg und im Würzburger Burkardushaus. Jeweils sechs von ihnen erhielten ihre Zeugnisse als Kauffrau für Büromanagement beziehungsweise Hauswirtschafterin, eine als Fachinformatikerin und eine als staatlich geprüfte Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement.

Lea Hauck, Laura Fromm und Marie-Christin Kaufmann haben im Bischöflichen Ordinariat Würzburg eine dreijährige Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement abgeschlossen. Personalleiter Ordinariatsrat Thomas Lorey gratulierte ihnen in Vertretung von Generalvikar Thomas Keßler und wünschte ihnen alles Gute und Gottes Segen für ihren weiteren Dienst in der Diözese. „Seit Jahren ist es in der Diözese Thema, junge Menschen selbst und gut auszubilden. Das hat sich bewährt.“ Lea Hauck wird künftig im Sachgebiet Buchhaltungseinheiten tätig sein, Laura Fromm im Kirchensteueramt und Marie-Christin Kaufmann in der Abteilung Liegenschaften und Bau. Ausbildungsleiterin Valerie Diemer dankte allen dreien für ihr Engagement während der Ausbildung. Die Anstellung im Anschluss an die Ausbildung ermögliche einen Einsatz getreu der besonderen Fähigkeiten. Die Vielfalt der Abteilungen biete Chancen und Flexibilität für die Zukunft. Lorey verwies zudem auf die vielfältigen Angebote der Fort- und Weiterbildung von Seiten der Diözese.

Weitere Bilder

In der Abteilung Informationstechnologie (IT) der Diözese Würzburg hat Luisa Fiore ihre Ausbildung zur Fachinformatikerin abgeschlossen. Bereichsleiter Michael Seufert wünschte ihr alles Gute und überreichte das Abschlusszeugnis. Aktuell habe die Abteilung IT insgesamt 17 Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration ausgebildet. Fiore hat als zweite Frau die Ausbildung absolviert. Sie wird befristet für ein Jahr übernommen.

Im Würzburger Burkardushaus hat Selina Konrad Kauffrau die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement und Theresa Marquardt die Ausbildung zur Hauswirtschafterin erfolgreich abgeschlossen.

Drei junge Frauen haben im Würzburger Exerzitienhaus Himmelspforten ihre Ausbildung abgeschlossen. Linda Siegler schloss ihre um ein Jahr verkürzte Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit sehr guten Leistungen ab. Sie sei eine Bereicherung für die Rezeption und eine wichtige Stütze für das Verwaltungsteam, sagte Verwaltungsleiterin Gudrun Dittmann-Nath. Im Bereich Hauswirtschaft schlossen Kamila Hendrysiak und Hanna Fröhlich ihre Ausbildung ab. Caroline Pfannes, Bereichsleiterin und Ausbilderin Hauswirtschaft, erklärte, dass sie um die Nachwuchssorgen in diesem Beruf wisse. Deshalb sei sie bemüht, für den ganzheitlichen und spannenden Beruf der Hauswirtschafterin zu werben. Es sei eine besondere Freude, dass alle drei auch im kommenden Jahr Teil des Teams im Exerzitienhaus Himmelspforten sein werden, schreibt Dittmann-Nath.

Lukas Hartmann, Leiter des Jugendhauses Sankt Kilian in Miltenberg, gratulierte Annalena Eck und Daniela Vad zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Eck absolvierte in der Verwaltung des Jugendhauses eine Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement, Daniela Vad ist nun staatlich geprüfte Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement. Beide bleiben dem Team des Jugendhauses erhalten.

Im Tagungszentrum Schmerlenbach schloss Gioia Contavalle erfolgreich die dreijährige Ausbildung zur Hauswirtschafterin ab. Rektor Dr. Berthold Uphoff gratulierte ihr und wünschte ihr für ihre weitere Berufslaufbahn alles Gute.

Annika Martin (Wartmannsroth) und Antonia Keßler (Oberleichtersbach) haben in der Jugendbildungsstätte Volkersberg erfolgreich die Ausbildung zur Hauswirtschafterin abgeschlossen. Keßler bleibe als Mitarbeiterin im Hauswirtschafts- und Serviceteam, während Martin eine weiterführende Schule besuchen werde. Die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen als Hauswirtschafterin, Koch oder im Verwaltungsbereich sehe man am Volkersberg als gesellschaftliche Verantwortung, sagte stellvertretender Leiter Ralf Sauer. „Junge Menschen sind für das Team der Jugendbildungsstätte Volkersberg wichtig.“

(3320/0824; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung