Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Ausstellung „Strahlkraft“ verlängert

Führungen, Lesung und Konzert zum Abschluss der Sonderausstellung im Museum am Dom – Cembalo von Papst Clemens IX. erklingt

Würzburg (POW) Die Sonderausstellung „Strahlkraft – Silberfiguren für die Heiligen“ im Würzburger Museum am Dom wird aufgrund der großen Nachfrage bis Sonntag, 27. Januar, verlängert. Dazu gibt es ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm. Die „Lesung aus dem Tagebuch des Hofkanzlisten Johann Georg Endres“ am Freitag, 18. Januar, gibt laut Ankündigung einen persönlichen und unverstellten Einblick in Alltag und Frömmigkeit im Würzburg des späten 18. Jahrhunderts. Geistliche Vokalmusik und Cembalowerke mainfränkischer Komponisten erklingen am Sonntag, 20. Januar. Bei beiden Veranstaltungen gibt es noch freie Plätze.

Der Schauspieler Kai Christian Moritz gestaltet die Lesung aus dem „Tagebuch des Hofkanzlisten Johann Georg Endres (1736-1802)“ am Freitag, 18. Januar, um 19.30 Uhr. Endres war ein Bamberger Geheimer Kanzlist und Künstler. Er diente unter den Bischöfen Franz Ludwig von Erthal und Adam Friedrich von Seinsheim. Die Mitglieder der Geheimen Kanzlei seien dazu verpflichtet gewesen, die Bischöfe überall hin zu begleiten, auch über die Bistumsgrenzen hinweg. In Endres Tagebuch würden auch Silberfiguren aus der Ausstellung erwähnt, etwa in Zusammenhang mit Prozessionen oder anderen Ereignissen im Bistum. Karten zum Stückpreis von fünf Euro gibt es an der Museumskasse, Telefon 0931/38665600.

Geistliche Vokalmusik und Cembalowerke mainfränkischer Komponisten stehen beim Konzert am Sonntag, 20. Januar, um 16 Uhr im Mittelpunkt. Es erklingen Werke von Georg Joachim Joseph Hahn (1712-1772), Benedict Geisler (1696-1772), Peregrin Pögl (1711-1788) und Ferdinand Tobias Richter (1651-1711). Die Cembalowerke des 1651 in Würzburg geborenen Richter werden auf einem originalen Cembalo erklingen, das in Rom um 1665 für Papst Clemens IX. gebaut wurde. Interpreten sind Stefanie Wagner (Sopran), Jan Kobow (Tenor), Michael Günther (Orgelpositiv und Cembalo), Lena Scheidel und Leonie Wissing (Violine) sowie Matthias Schick (Violoncello). Der Eintritt kostet pro Person zehn Euro. Karten gibt es an der Museumskasse, Telefon 0931/38665600.

Letztmals kann zudem die Ausstellung bei Führungen erkundet werden. Eine Führung für Kindergarten- und Vorschulkinder (ohne Erwachsene) wird am Samstag, 19. Januar, um 15 Uhr angeboten. Hierfür ist eine Anmeldung unter Telefon 0931/38665600 erforderlich. Die Kosten betragen pro Kind zwei Euro. Eine öffentliche Führung findet am Sonntag, 20. Januar, um 15 Uhr statt. Der Eintritt kostet pro Person zwei Euro zuzüglich zum Museumseintritt.

(0319/0080; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung