Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Betriebsimpfungen in der Abtei Münsterschwarzach abgeschlossen

Münsterschwarzach (POW) Unter der Leitung von Bruder Dr. Ansgar Stüfe sind in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach Mitarbeitende und ihre Angehörigen mit dem Impfstoff „Comirnaty“ von Biontech/Pfizer gegen das Coronavirus geimpft worden, teilte das Kloster am Dienstag, 27. Juli, mit.

Bereits im Juni habe sich Stüfe um den Impfstoff bemüht, nachdem die Impfungen für Betriebsärzte freigegeben wurden. Die erste Impfung sei am 30. Juni angeboten worden. Nachdem durch die vermehrten Impfstofflieferungen bereits angemeldete Mitarbeitende kurzfristig vor dem Impftermin ein alternatives Angebot vom Hausarzt oder im Impfzentrum erhalten hatten, sei dazu aufgerufen worden, Angehörige zu fragen, damit kein Impfstoff entsorgt werden muss. So wurden insgesamt je 60 Impfdosen an den beiden Impfterminen verabreicht. Besonders freute sich Stüfe über die hohe Impfbereitschaft innerhalb der Abtei Münsterschwarzach. „Nur die Impfung kann uns langfristig helfen, aus dieser Pandemie herauszukommen. Ich hoffe, dass die Impfbereitschaft innerhalb der Bevölkerung weiter steigt und wir mit dem nun vorhandenen Impfstoff mehr Menschen schützen können." Mit den nun erfolgten Zweitimpfungen sowie außerhalb der Abtei erfolgten Impfungen seien sowohl Mönche als auch Mitarbeitende durchgeimpft.

(3021/0743; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung