Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Bistum Würzburg gibt 50.000 Euro Soforthilfe für Flutopfer

Würzburg (POW) Das Bistum Würzburg gibt 50.000 Euro Soforthilfe aus den Mitteln des Katastrophenfonds für die Opfer der Flutkatastrophe in Deutschland.

Das hat Bischof Dr. Franz Jung in einem Spendenaufruf mitgeteilt, der am Sonntag, 25. Juli, in allen Gottesdiensten im Bistum Würzburg verlesen wurde. „Wir alle haben die Bilder von der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz, in Nordrhein-Westfalen, in Oberfranken und Oberbayern, aber auch in einigen Gemeinden unserer Diözese gesehen. Wir haben Menschen erzählen hören, wie in wenigen Stunden ihre Häuser, ihre Wohnungseinrichtung, ihr Hab und Gut in den Fluten versunken sind“, schreibt Bischof Jung in dem Aufruf. Nun versuchten diese Menschen mit dem Wenigen, das ihnen geblieben ist, den Neuanfang. Bischof Jung dankt allen, die dabei vor Ort helfen, und denen, die schon gespendet haben. „Ich bitte Sie: Lassen Sie nicht nach in Ihrer Hilfsbereitschaft.“ Jeder noch so kleine Beitrag helfe. „Haben Sie Vertrauen in unsere Caritas, die Ihre Spende gezielt dorthin lenkt, wo die Not am größten ist“, appelliert der Bischof. Spendenkonto: Caritas international, Stichwort „Fluthilfe Deutschland CY00897“, IBAN DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC BFSWDE33KRL oder online unter www.caritas-international.de/spenden/.

(3021/0732; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung