Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

„Das Erbarmen des Herrn will ich ewig preisen“

Bischof Hofmann stellt Jahr 2016 im Bistum Würzburg unter Psalmwort – Weltjugendtag in Polen, Katholikentag in Leipzig und Romwallfahrt – Projekt „Im Gegenüber“ von Februar bis Juli

Würzburg (POW) „Das Erbarmen des Herrn will ich ewig preisen.“ Dieses Psalmwort stellt Bischof Dr. Friedhelm Hofmann über das gesamte Jahr 2016 im Bistum Würzburg. Zahlreiche Großveranstaltungen werden das Jahr 2016 bestimmen. Bischof Hofmann nimmt vom 24. bis 31. Januar am Eucharistischen Weltkongress auf den Philippinen teil. Am 14. Februar wird die bundesweite Fastenaktion Misereor im Kiliansdom eröffnet. Die ARD überträgt den Gottesdienst mit Bischof Hofmann und dem brasilianischen Erzbischof em. Erwin Kräutler live im Fernsehen. Die Katholische Akademie Domschule und das Kunstreferat der Diözese organisieren in Zusammenarbeit mit zahlreichen Institutionen zwischen Februar und Juli eine Reihe von Veranstaltungen unter dem Projekttitel „Im Gegenüber“. Ziel ist es nach Angaben der Veranstalter, die Spannung zwischen dem Ich und dem Anderen als Bedingung des Menschseins in den Blick zu nehmen. Ob es in diesem Jahr zur Seligsprechung des Märtyrers Pater Engelmar Unzeitig kommt, ist noch offen.

Jahresmotto: Das Leben unter das Erbarmen Gottes stellen

Das Jahresmotto füge sich sehr gut in das von Papst Franziskus ausgerufene Jahr der Barmherzigkeit ein, betonte Bischof Hofmann beim Pontifikalamt am Abend des 31. Dezember 2015 im Würzburger Kiliansdom. „Dieser Leitgedanke soll uns ermutigen, unser ganzes Leben unter das Erbarmen Gottes zu stellen. Die Herausforderungen, die uns durch die Aufnahme der vielen Flüchtlinge gestellt sind, aber auch die täglichen leiblichen und geistigen Werke der Barmherzigkeit sind für uns Christen eine bleibende Aufgabe“, sagte er. Wer Gott durch sein Leben preise, lebe als zuversichtlicher und damit auch froher Mensch. Als wachsende Herausforderung sei die Integration der Flüchtlinge zu sehen. „Gerade in unserem Bistum ist eine große Welle der Hilfsbereitschaft festzustellen. Deshalb soll auch hier und jetzt ein herzliches Danke all denen gesagt werden, die sich in der Asylarbeit, in den Flüchtlingsinitiativen und in Freundeskreisen um die hier angekommenen Menschen kümmern.“ Viele seien aus christlicher Verantwortung heraus tätig geworden. Um dauerhaft Hilfe leisten zu können, bedürfe es der Gewissheit, von Gott angenommen zu sein. Es sei daher gut, eine der Heiligen Pforten im Bistum Würzburg aufzusuchen – entweder in der Würzburger Franziskanerkirche oder  der Aschaffenburger Kapuzinerkirche. Am Fest Kreuzauffindung, 3. Mai, wird die Pforte der Barmherzigkeit in der Wallfahrtskirche auf dem Kreuzberg eröffnet. Weihbischof Ulrich Boom begleitet vom 8. bis 12. Oktober eine Romwallfahrt des bayerischen Pilgerbüros. Diese steht unter der Überschrift „Rom – Sieben-Kirchen-Wallfahrt im Heiligen Jahr“. Bischof Hofmann und Weihbischof Boom begleiten zudem vom 30. Mai bis zum 4. Juni die Priesterwallfahrt der Diözese nach Rom.  

Diözesanempfang mit Staatsministerin Grütters am 18. Januar

Bereits zum fünften Mal gibt Bischof Dr. Friedhelm Hofmann in der Universität am Hubland in Würzburg einen Diözesanempfang. Prominente Rednerin am Montag, 18. Januar, ist Professorin Monika Grütters MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien. Sie stellt um 19 Uhr vor den geladenen Gästen in ihrem Vortrag die Frage nach dem Verhältnis von Barmherzigkeit und politischer Kultur. Zu dem Diözesanempfang werden Vertreter aus Kirche und Politik erwartet: Europa-, Bundestags- und Landtagsabgeordnete, Landräte, Bezirks- und Kreisräte, Bürgermeister und deren Stellvertreter, Mitglieder des Diözesanrats, Vorsitzende der Pfarrgemeinderäte, Kirchenpfleger, Vertreter der Caritas, das Präsidium der Universität Würzburg und der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt sowie Mitglieder der Theologischen Fakultät Würzburg. Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem Justizminister Professor Dr. Winfried Bausback, Universitätspräsident Professor Dr. Alfred Forchel und Generalstaatsanwalt Thomas Janovsky. Organisiert wird der Diözesanempfang von der Katholischen Akademie Domschule und dem Caritasverband für die Diözese Würzburg.

Weltjugendtag in Krakau und Katholikentag in Leipzig

Bischof Hofmann und Jugendliche aus dem gesamten Bistum werden vom 26. bis zum 31. Juli am Weltjugendtag in Krakau teilnehmen. Für die Würzburger Teilnehmer finden ab dem 20. Juli die Tage der Begegnung im polnischen Bistum Elblag statt. Der diözesane Weltjugendtag findet am Palmsonntag, 20. März, in Würzburg statt. Der 100. Katholikentag findet vom 25. bis zum 29. Mai in Leipzig statt und steht unter dem Motto „Seht, da ist der Mensch“. Das Bistum Würzburg stellt an seinem Stand die diözesanen Tagungshäuser sowie das Radwegenetz vor, das die Einrichtungen verbindet.

Kiliani-Wallfahrt und Feiern für Ehejubilare

Die Kiliani-Wallfahrtswoche 2016 greift vom 2. bis 10. Juli das diözesane Jahresmotto auf und steht unter dem Wort „Das Erbarmen des Herrn will ich ewig preisen“. Zum Auftakt der Kilianiwoche veranstaltet die Dommusik ein Domkonzert. Der Wallfahrtswoche vorangestellt sind am 27., 28. und 29. Juni die großen Pontifikalgottesdienste im Kiliansdom für die Ehejubilare.

Weihen, Beauftragungen und Visitationen

Auch 2016 werden sich wieder junge Menschen in den Dienst der Diözese Würzburg nehmen lassen. Am Samstag vor dem Pfingstfest, 14. Mai, spendet Bischof Hofmann im Dom in Würzburg die Priesterweihe. Pastoralreferenten werden am 22. Juli durch den Bischof im Kiliansdom für ihren Dienst beauftragt. Am 22. Oktober findet im Dom die Diakonenweihe für Kandidaten aus dem Priesterseminar und für die Ständigen Diakone statt. Zum Diakonentag kommen die Diakone am 25. Juni im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg zusammen. Auf dem Visitationsplan von Bischof Hofmann und Weihbischof Ulrich Boom steht vom 20. Februar bis 6. März das Dekanat Aschaffenburg-Ost. Die Herbstvisitation im November nimmt das Dekanat Schweinfurt-Süd in den Blick. Firmlinge aus dem Bistum Würzburg sind zum Abschluss des Kirchenjahrs am 20. November zum Treffen und zur Eucharistiefeier nach Würzburg in den Dom eingeladen.

Caritas nimmt Entbürokratisierung der Pflege in den Blick

Beim Caritasverband für die Diözese Würzburg startet am 3. Februar das Projekt „Pflege mit SIStem“. Der Schwerpunkt liegt auf der Entbürokratisierung der Pflegedokumentation und richtet sich an ambulante wie vollstationäre Einrichtungen der Altenhilfe. An insgesamt acht Projekttagen nehmen 14 vollstationäre Einrichtungen, zwei Schulen sowie 19 ambulante Dienste und Sozialstationen teil.

Am 4. September feiert die Pfarrer Engelhard’sche Pfründnerspitalstiftung in Geldersheim ihr 500. Jubiläum, am 23. September blickt die Caritas-Don Bosco gGmbH in Würzburg auf „100 Jahre Don Bosco in Würzburg“. Zum Provinzfest „100 Jahre Don Bosco in Deutschland“ vom 3. bis zum 5. Juni wird neben dem Generaloberen der Salesianer auch Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga am Schottenanger in Würzburg erwartet.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas im Bistum Würzburg sind am 18. November zum Mitarbeitertag der Caritas in das Vogel Convention Center in Würzburg eingeladen. Den spirituellen Impuls am Vormittag hält Pater Dr. Anselm Grün. Anschließend befassen sich die Teilnehmer unter der Leitung von Professor Dr. Michael N. Ebertz aus Freiburg mit den Ergebnissen der Mitarbeiterbefragung „Spirituelle Ressourcen der Caritas“. Die Veranstaltung ist Teil des Verbandsentwicklungsprozesses des Diözesan-Caritasverbands.

Am 25. September feiert der Diözesan-Caritasverband mit Bischof Hofmann den Vinzenztag, der in diesem Jahr unter dem Motto der Caritas-Jahreskampagne „Mach dich stark für Generationengerechtigkeit“ steht. 

Diözesanrat und Exkursion des Liturgiereferats

Der Diözesanrat der Katholiken im Bistum Würzburg trifft sich zur Frühjahrsvollversammlung am 11. und 12. März auf dem Volkersberg und zur Herbstvollversammlung am 14. und 15. Oktober im Exerzitienhaus Himmelspforten. Das Liturgiereferat lädt unter anderem zu einer Englandexkursion auf den Spuren der großen Kathedralliturgien ein.

mh (POW)

(0216/0058; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung