Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Diakon Karl Pöppel wird Geistlicher Begleiter der Ständigen Diakone

Schweinfurt/Würzburg (POW) Diakon Karl Pöppel (55), zuletzt Klinikseelsorger am Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt, ist mit Wirkung vom 15. Juli 2021 mit einem Stellenumfang von 50 Prozent als Geistlicher Begleiter der Ständigen Diakone angewiesen worden.

Seine Aufgabe umfasst die spirituelle Ausbildung und Begleitung der Diakonatsbewerber sowie die geistliche Begleitung der Ständigen Diakone. Dienstort ist das Bischöfliche Ordinariat in Würzburg, Dienstvorgesetzter Ordinariatsrat Robert Hambitzer, Leiter der Hauptabteilung Personal. Pöppel wurde 1966 in Hemau geboren und stammt aus Mainberg. Der Diplom-Theologe und Hauptschullehrer trat 2002 in den Dienst des Bistums Würzburg. Bis 2006 wirkte er in den Pfarreien Schonungen, Hausen und Forst sowie der Kuratie Mainberg, zunächst als Pastoraler Mitarbeiter, nach seiner Weihe am 26. Oktober 2003 als hauptberuflicher Diakon. Die Gemeinden bilden seit 2008 die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Sebastian am Main, Schonungen“. 2006 wechselte er an das Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt und war mit halber Stelle als Klinikseelsorger tätig. Ab 2010 arbeitete er zudem im Liturgiereferat im Bereich „Liturgische Bildung“ mit. Von 2010 bis 2020 war er zudem Mitglied der Liturgiekommission der Diözese Würzburg. Pöppel ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

(2921/0721; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung