Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Diözese setzt auf umweltschonendes Elektroauto

Würzburg (POW) Umweltschonend im Bistum unterwegs: Einen E-Golf hat die Bischöfliche Finanzkammer am Montagnachmittag, 21. Dezember, offiziell als Dienstwagen in Empfang genommen.

Das Fahrzeug sei für drei Jahre geleast, erklärte Alexander Krebs von der Abteilung Liegenschaften. Mit voll aufgeladenem Akku habe das Elektroauto eine empfohlene Reichweite von 160 Kilometern, nach Herstellerangaben könne es bei sparsamer Fahrweise aber auch bis zu 190 Kilometer weit fahren. Das Fahrzeug hat eine Motorleistung von 115 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 140 Stundenkilometern. Die Lithium-Ionen-Akkus benötigen rund 13 Stunden, bis sie vollständig aufgeladen sind. „Der Clou ist, dass das Auto in Kombination mit dem Blockheizkraftwerk der Diözese betrieben wird“, erklärte Bischöflicher Finanzdirektor Albrecht Siedler. Seit rund einem Vierteljahr wird im Ordinariat mittels eines Blockheizkraftwerks Strom erzeugt, mit dem vor allem der Severraum versorgt wird und damit unabhängig vom normalen Stromnetz ist, sagte Michael Seufert, Leiter des Bereichs IT der Diözese. Nachts, wenn der Energieverbrauch im Haus zurückgeht, könne mit dem überschüssigen Strom das Elektrofahrzeug aufgeladen werden, erklärte Siedler.

(0116/0004; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung