Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Facetten des Judentums in Unterfranken

Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ – Filmreihe, Akademieabend, Studientag und Ringvorlesung

Würzburg (POW) Eine Vielzahl von Veranstaltungen begleitet das Jubiläum „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ in der Diözese Würzburg. In Zusammenarbeit mit der Domschule Würzburg werden unter anderem die Filmreihe „sichtbar – Jüdisches Leben in Deutschland“, ein Akademieabend und ein Studientag sowie eine Ringvorlesung über das Judentum angeboten.

Mit dem Stummfilm „Das alte Gesetz“ startet am Samstag, 2. Oktober, die Film- und Gesprächsreihe „sichtbar – Jüdisches Leben in Deutschland“. Der Film wird im Rahmen der „Nacht der offenen Kirchen“ um 19 Uhr im Würzburger Kiliansdom gezeigt und handelt vom Sohn eines orthodoxen Rabbiners, der sich fahrenden Theaterleuten anschließt und am Wiener Burgtheater eine Anstellung findet. Domorganist Professor Stefan Schmid begleitet die Vorführung an der Orgel. Weitere Filme in der Reihe sind die Komödien „Simon sagt auf Wiedersehen zu seiner Vorhaut“ (12. Oktober), „Die Blumen von gestern“ (25. Oktober), „Alles auf Zucker!“ (8. November) sowie die Kurzfilme „Masel tov Cocktail“ und „Durch den Vorhang“ (29. November). Diese Filme werden im Programmkino Central im Bürgerbräu gezeigt. Zu jedem Film gibt es eine Einführung und ein Gespräch mit den Initiatoren. Kartenreservierung beim Central im Bürgerbräu, Telefon 0931/78011057, Internet https://www.central-bb.de/.

Ein Akademieabend mit dem Titel „Antijüdische Vorurteile. Ihre Entstehung und Dynamik in der christlichen Tradition und Kunst“ wird am Donnerstag, 7. Oktober, von 18.30 bis 21 Uhr im Würzburger Burkardushaus angeboten. Der Abend setzt sich mit der Geschichte des religiös motivierten Antijudaismus insbesondere im Raum Unterfranken auseinander. Dabei steht die kunsthistorische Perspektive im Vordergrund. Referenten sind Dr. Gerhard Gronauer, Mitarbeiter des Projekts „Mehr als Steine… Synagogen-Gedenkband Bayern“, Dr. Wolfgang Schneider, stellvertretender Leiter der Abteilung Kunst der Diözese Würzburg, und Professor Dr. Wolfgang Weiß vom Lehrstuhl für Fränkische Kirchengeschichte an der Universität Würzburg. Weitere Informationen und Anmeldung bei der Domschule Würzburg.

Unter der Überschrift „Judentum“ steht eine Ringvorlesung im Wintersemester 2021/2022 an der Universität Würzburg jeweils dienstags um 19.30 Uhr im Toscana-Saal der Würzburger Residenz. Bei der Auftaktveranstaltung am 26. Oktober spricht Professorin Dr. Elisa Klapheck (Paderborn) über „Jüdische Herausforderungen heute – Stärkung der Demokratie durch das Judentum“. Weitere Themen sind unter anderem „Jüdische Bildkultur und Buchgeschichte in Franken zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert“ oder „Jüdische Frauen von Hanna bis Johanna Stahl“. Eine Übersicht über alle Veranstaltungen gibt es auf der Webseite der Domschule Würzburg.

„Antisemitismus gestern und heute“ lautet das Thema eines Studientags am Mittwoch, 17. November, von 9 bis 18 Uhr im Hörsaal 318 der Neuen Universität am Sanderring 2 in Würzburg. Die Veranstaltung wirft einen (theologischen) Blick auf Tradition, Glaube und Gesellschaft. Sie beginnt mit einem Vortrag zu „Die alten und neuen Gesichter des Antisemitismus – eine verdrängte Realität“ mit Volker Beck. Es folgen Workshops, in denen sich die Teilnehmenden mit unterschiedlichen Aspekten des Antisemitismus befassen. Zum Abschluss zeigt Julia Bernstein Handlungsmöglichkeiten gegen Antisemitismus im Bereich der Schule auf. Anmeldung mit Angabe von zwei Workshops bis Freitag, 29. Oktober, per E-Mail an studientag@uni-wuerzburg.de. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Fakultät.

Die Veranstaltungen sind als Präsenzveranstaltungen geplant. Abhängig vom Infektionsgeschehen sind Änderungen möglich.

Auf der Homepage „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ gibt es einen Überblick über die Veranstaltungen in der Diözese Würzburg und Hintergrundinformationen.

(3921/0916; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung