Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Fachtagung mit Expertengespräch: „Gehört mein Sterben mir?“

Würzburg (POW) Eine Fachtagung mit dem Titel „Gehört mein Sterben mir? Eigenbestimmt bis zum Lebensende“ findet am Samstag, 8. Oktober, von 9 bis 16 Uhr im Matthias-Ehrenfried-Haus in der Bahnhofstraße 4-6 in Würzburg statt.

Veranstalter ist Juliusspital Palliativakademie in Zusammenarbeit mit der Domschule Würzburg. Fachvorträge befassen sich mit den Themen „Zwischen Sterbebegleitung und Suizidbeihilfe. Das Dilemma der Medizin am Lebensende“ (Professor DDr. Thomas Fuchs, Karl-Jaspers-Professor für Philosophie und Psychiatrie, Heidelberg), „Was will ich im Leben pflegen, damit es ,mein Sterben‘ werden kann?“ (Professor Dr. phil. Helen Kohlen, Lehrstuhl für Care Policy und Ethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar) und „Sterbehilfe im Lichte der neuesten Rechtsprechung in Deutschland“ (Professor DDr. Eric Hilgendorf, Lehrstuhl für Strafrecht an der Universität Würzburg). Im Anschluss an die Vorträge geht es in einer Interviewrunde um die Frage „Gehört mein Sterben mir?“. Teilnehmer sind Professor Dr. Michael Schmidt (Arzt, Würzburg), Krankenpflegerin Regina Raps (Palliativstation Juliusspital) und Helga Leyrer (Angehörige, Ludwigshafen). Im Anschluss findet eine Gesprächsrunde mit den Referenten statt. Die Teilnahme kostet pro Person 65 Euro (Anmeldung bis 23. September) beziehungsweise 70 Euro (Anmeldung ab 24. September oder an der Tageskasse), ermäßigt 50 Euro. Anmeldung bis 3. Oktober und weitere Informationen bei der Juliusspital Palliativakademie, Juliuspromenade 19, 97070 Würzburg, Telefon 0931/3932281, E-Mail palliativakademie@juliusspital.de, Internet www.palliativakademie.de.

(3122/0911; E-Mail voraus)