Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Frank Greubel wird Gemeindeassistent in der PG „Sankt Sebastian, Heuchelhof und Sankt Josef, Rottenbauer“

Würzburg (POW) Frank Greubel (49) wird zum 1. Januar 2021 Gemeindeassistent in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Sebastian, Heuchelhof und Sankt Josef, Rottenbauer“.

Greubel wurde in Werneck geboren und wuchs in Sömmersdorf auf. Der gelernte Bankkaufmann war von 2000 bis 2008 als geschäftsführender Bildungsreferent bei der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Würzburg, dem „Land & Leute“-Bildungswerk sowie der Landwirtschaftlichen Familienberatung tätig. Zugleich absolvierte er das Studium bei „Theologie im Fernkurs“ und die Ausbildung zum Ständigen Diakon. Bischof Dr. Friedhelm Hofmann weihte ihn am 27. November 2005 im Würzburger Kiliansdom zum Ständigen Diakon. Im Anschluss wirkte Greubel als Diakon mit Zivilberuf in Euerbach sowie in der Filiale Sömmersdorf der Pfarrei Brebersdorf. 2008 wurde er Geistlicher Begleiter für das Haus Volkersberg. Ab 2010 war er zudem Beauftragter für Erwachsenenbildung und Medienarbeit, Katechumenat und Fortbildung pastoraler Berufe im Dekanat Hammelburg. 2012 wechselte Greubel in das Personalreferat des Bischöflichen Ordinariats Würzburg und wurde dort Assistent des Personal- und Ordensreferenten. Von 2014 bis 2017 war er stellvertretender Leiter des Bodelschwingh-Hauses des Evangelischen Hilfswerks München, einem Übergangswohnheim für von Obdachlosigkeit bedrohte haftentlassene Männer. 2017 kehrte er als Verwaltungsleiter für den Bereich Karlstadt/Arnstein in den Dienst des Bistums zurück. Darüber hinaus wurde er stellvertretender Kirchenverwaltungsvorstand für die Pfarrei Mariä Heimsuchung und Sankt Nikolaus Büchold. Seit 2019 leitet er die Einrichtung des CJD Creglingen (Jugendstrafvollzug in freien Formen und intensivpädagogische Jugendhilfe-Wohngruppe).

(0121/0032; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung