Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Friedenslicht aus Betlehem kommt

Pfadfinder verteilen besondere Flamme im gesamten Bistum Würzburg – Zentrale Aussendungsfeier am dritten Adventssonntag in Würzburg – Thema: „Auf dem Weg zum Frieden“

Würzburg (POW) Pfadfinder verteilen am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 16 Uhr bei einem „Weg-Gottesdienst“ in Würzburg das Friedenslicht aus Betlehem. Beginn ist am Vierröhrenbrunnen, Ende an der Sankt-Ursula-Schule. Von dort aus kann das Licht mit nach Hause genommen und in der gesamten Diözese Würzburg verteilt werden. Mit dem Thema „Auf dem Weg zum Frieden“ weisen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder beim Verteilen des Friedenslichts in diesem Jahr darauf hin, „dass jeder Einzelne dazu beitragen kann, dass diese Welt friedlicher werden muss“, heißt es in einer Pressemitteilung zur diesjährigen Friedenslichtaktion. Zugleich stellten sie dar, dass aufgrund kriegerischer Auseinandersetzungen und Gewalt immer noch Millionen Menschen auf der Flucht seien und bis heute keine Heimat gefunden hätten, in der sie in Frieden leben könnten.

Das Friedenslicht kommt am Sonntag, 15. Dezember, in Würzburg an und wird zunächst in der Jugendkirche im Kilianeum-Haus der Jugend in der Ottostraße 1 aufgestellt. Hier kann es von Frühabholern voraussichtlich ab 10 Uhr über den Eingang am Parkplatz hinter dem Haus abgeholt werden. Während der kommenden Zeit brennt das Friedenslicht in der Jugendkirche im Kilianeum und am Nagelkreuz im Kiliansdom und kann dort abgeholt werden.

Die Aktion Friedenslicht wurde 1986 vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Betlehem. Von dort wird es in alle Welt verteilt. Über Wien erreicht es das Bistum Würzburg. Pfadfinder aus Unterfranken holen es in der österreichischen Hauptstadt ab. Die rund 220.000 Pfadfinder in Deutschland setzen sich seit 1994 mit der Weitergabe des Friedenslichtes aus Betlehem für Frieden und gegen Rassismus ein. In Deutschland wird das Licht als Gemeinschaftsaktion des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), des Bundes Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft Sankt Georg (PSG), des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sowie des Verbands Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) weitergegeben. Nähere Informationen im Internet unter www.friedenslicht.de.

Im Raum Aschaffenburg verteilt der DPSG-Bezirk Untermain die Flamme aus Betlehem am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 14 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Margaretha in Mainaschaff.

Im Dekanat Bad Neustadt findet am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr eine ökumenische Aussendungsfeier statt. Sie beginnt in der Stadtpfarrkirche, danach führt ein Zug zur Christuskirche.

Im Dekanat Haßberge gibt es zwei Aussendungsfeiern. Der Ring deutscher Pfadfinderverbände Haßberge lädt am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr in die evangelische Marienkirche nach Königsberg in Bayern ein. Der Regionalverband Haßberge des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Pfarreiengemeinschaft „Gemeinsam unterwegs – Ebern – Unterpreppach – Jesserndorf“ verteilen die Flamme am Montag, 16. Dezember, um 18 Uhr in der Pfarrei Fatschenbrunn.

Im Dekanat Kitzingen gibt der DPSG-Stamm Schwarzach das Friedenslicht am Sonntag, 15. Dezember, um 18.30 Uhr in der katholischen Kirche Stadtschwarzach weiter.

Im Landkreis Main-Spessart wird das Friedenslicht am vierten Adventssonntag, 22. Dezember, um 17 Uhr bei einer Andacht in Mariabuchen verteilt. Veranstalter ist die Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit.

Im Dekanat Miltenberg kann das Friedenslicht am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr in der Kapelle des Jugendhauses Sankt Kilian in Miltenberg abgeholt werden. Veranstalter ist die Regionalstelle für kirchliche Jugendarbeit.

Im Dekanat Ochsenfurt wird das Friedenslicht am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 18 Uhr in der Stadtpfarrkirche Sankt Andreas von den DPSG-Pfadfindern Ochsenfurt weitergegeben.

In Schweinfurt ist das Friedenslicht am dritten Adventssonntag, 15. Dezember, um 17 Uhr auf der Weihnachtsmarktbühne von den DPSG-Pfadfindern zu bekommen.

(5119/1371; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Zum Autor: sti (POW) (pow@bistum-wuerzburg.de)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung