Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

„Ich bin am Leben“

Pfarrer Andreas Hutzler aus brennendem Pfarrhaus gerettet – Pfarrbüro vorläufig in Ostheim

Stockheim (POW) Glück im Unglück hat Andreas Hutzler (51), Pfarradministrator der Pfarreiengemeinschaft Stockheim – Ostheim (Landkreis Rhön-Grabfeld), gehabt. Am frühen Mittwochmorgen, 6. Februar, stand das Pfarrhaus in Stockheim aus bislang noch unbekannter Ursache in Flammen. Nachbarn wurden auf den Brand aufmerksam und retteten den Priester mit Hilfe einer Leiter aus dem ersten Obergeschoss, in dem sich sein Schlafzimmer befand. „Ich bin am Leben“, sagt Hutzler am Tag nach dem Unglück.

Das Pfarrhaus ist nach Medienberichten nicht mehr bewohnbar, das Inventar komplett zerstört. Hutzler hat bereits viele Angebote für eine Unterkunft bekommen. Zunächst wohne er aber vorübergehend bei seinen Eltern, die im gleichen Landkreis leben. Wie es in Stockheim weitergehe, könne er noch nicht sagen. „Es ist alles noch zu früh.“ Derzeit richte er sich im Pfarrbüro in Ostheim ein und sei dabei, die zuständigen Stellen im Bischöflichen Ordinariat Würzburg zu informieren.

Kurz nach 4 Uhr sei er vom Knistern des Feuers aufgewacht, berichtete Hutzler der Main-Post. Da die Flammen bereits den Fluchtweg nach unten abgeschnitten hatten und das Telefon nicht mehr funktionierte, habe er laut um Hilfe gerufen. Eine Nachbarin, die ihren Hund Gassi führte, habe ihn gehört und Alarm ausgelöst. Zwei weitere Anwohner seien durch die Sirene auf den Brand aufmerksam geworden. Einer von ihnen brachte eine Leiter mit, eine weitere Nachbarin sei hochgestiegen und habe ihm geholfen, aus dem Fenster zu klettern.

Bei der Einsatzzentrale der Polizei Unterfranken ging gegen 4.45 Uhr ein Notruf wegen eines Dachstuhlbrands ein. Wie Einsatzleiter Ronald Streit berichtet, bekämpften insgesamt rund 80 Feuerwehrleute aus Mellrichstadt, Stockheim und Ostheim den Brand, am Vormittag sei zudem Verstärkung aus Nordheim eingetroffen. Nach ersten Schätzungen der Polizei beträgt der Sachschaden mindestens 400.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

(0719/0178; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung