Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Interaktiver Workshop zum Thema „Landgrabbing“

Würzburg (POW) „Landgrabbing“ ist Thema bei einem interaktiven Workshop der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) der Diözese Würzburg am Donnerstag, 3. März, von 18.30 bis 22 Uhr im Würzburger Burkardushaus.

Die Veranstaltung über den weltweiten Landraub findet in Kooperation mit der Diözesanstelle Mission-Entwicklung-Frieden und dem Weltladen Würzburg statt. Landgrabbing könne als eine neue Form von Ausbeutung und „Kolonialismus“ bezeichnet werden, wird in der Einladung erklärt. „Konzerne und Staaten übernehmen großflächig Land in wirtschaftlich weniger entwickelten Staaten.“ Obwohl der einheimischen Bevölkerung bessere Lebensbedingungen versprochen würden, sehe die Realität meist anders aus. „Mit dem Boden geht ihnen ihre einzige Existenzgrundlage verloren“. Referent Thomas Kram macht den Workshopteilnehmern die Motive und Auswirkungen von Landgrabbing durch interaktive Methoden erfahrbar. Anhand einer konkreten Aufgabenstellung können sie sich anschließend in das Thema einarbeiten. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Es wird ein Imbiss zum Preis von fünf Euro angeboten. Anmeldung bis Donnerstag, 25. Februar, sowie weitere Informationen bei: Katholische Landvolkbewegung, Ottostraße 1, 97070 Würzburg, Telefon 0931/38663721, E-Mail klb@bistum-wuerzburg.de.

(0816/0246; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung