Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Kunst in Sankt Michael: „Leuten geistige Nahrung für ihr Leben geben“

Würzburg (POW) Am Dienstag, 5. November, um 18.30 Uhr wird die Installation „Die Weide am dunklen Teich weint lautlos in die Nacht“ von Gabi Weinkauf in der Würzburger Seminarkirche Sankt Michael während des Allerseelengedächtnisses des Priesterseminars eröffnet.

Bei der bis Mitte Dezember dauernden Ausstellung werden zwei Werke der Künstlerin aus Weidenzweigen präsentiert. Zum einen ein Kubus, der im Altarraum aufgebaut ist und den Namen „Raumzeichnung“ trägt. Zum anderen sind im Kirchenschiff Weidenbündel verteilt, die das Werk „Standhaft“ bilden. „Dass ich mit Weiden arbeite, daran ist mein Schwiegervater Schuld, der war Korbmacher“, erklärt Weinkauf. Beim Ausräumen von dessen Werkstatt hätten sie die Weidenzweige inspiriert. „Das waren so tolle Gebilde und Strukturen.“ Um den Kubus zusammenzuhalten, verwendet Weinkauf rote Fäden, die sie häufiger für ihre Kunstwerke nutzt. Bei der Zusammenstellung der Kunstwerke wurde sie auch durch das Gedicht „Schweigen“ von Georg Trakl beeinflusst, das neben zwei Gedichten anderer Autoren in der Kirche ausgestellt ist. Der Titel der Installation stammt aus Trakls Gedicht. Subregens Stefan Fleischmann freut sich über die Kunstinstallation: „Die Ausstellung ist in vielfacher Hinsicht eine Bereicherung, weil es natürliches Material ist. Es regt zum Nachdenken an. Man kann Leuten geistige Nahrung für ihr Leben geben.“ Dr. Jürgen Emmert, kommissarischer Leiter des Kunstreferats des Bistums Würzburg, findet den Ort sehr gut gewählt: „Die Kirche ist sauber und aufgeräumt, und die Ausstellung bringt ein bisschen Natur in den Raum.“ Emmert bietet am Sonntag, 17. November, um 15 Uhr eine Sonderführung durch die Ausstellung mit anschließendem Künstlergespräch an. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

(4519/1197; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung