Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Martinushaus bekommt eine Photovoltaikanlage

Aschaffenburg (POW) In diesem Sommer geht das Martinushaus einen weiteren Schritt in Richtung Umweltfreundlichkeit: Seit Anfang August wird auf dem Dach des Gebäudes in der Aschaffenburger Innenstadt eine Photovoltaikanlage installiert.

Die Firma HSL-Solar aus Wiesen im Spessart montiert auf der 700 Quadratmeter umfassenden Dachfläche insgesamt 312 Solarmodule. Sie sollen später eine Gesamtleistung von mehr als 95 Kilowatt peak (kWp) erzeugen. Den Großteil des Stroms wird das Martinushaus selbst verbrauchen. Unter anderem gibt es im Haus eine Stromtankstelle für den im Frühjahr 2017 angeschafften Elektro-Dienstwagen. Das Martinushaus ist ein öffentlicher Ort der Bildung, Begegnung und Beratung in christlicher und kirchlicher Tradition. Glaubwürdigkeit im Engagement für die Bewahrung der Schöpfung sowie ein nachhaltiger und gerechter Umgang mit Ressourcen gehören zum Konzept der Einrichtung. Bereits 2012 führte das Martinushaus das Umweltmanagement-System EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) ein. Mit dem Bau der Photovoltaikanlage möchte das Haus einen weiteren Beitrag zur Verbesserung der CO2-Bilanz leisten.

bv (POW)

(3319/0878; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung