Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Neue Zugänge zum heiligen Kilian

Neue Ausgabe der „Würzburger Hefte“ stellt Kilian und seine Gefährten in den Mittelpunkt – Multimediale und interaktive Vorschläge für den Unterricht

Würzburg (POW) Das Leben und Wirken des heiligen Kilian ist das Thema der neuen Ausgabe der „Würzburger Hefte – Beiträge zur Religionspädagogik“. „Die Diözese Würzburg nimmt die sich rasant verändernden Lebenswelten heutiger Kinder und Jugendlicher zum Anlass, unsere Frankenapostel und Bistumspatrone Kilian, Kolonat und Totnan neu zu erschließen. Möge das vorliegende ,Würzburger Heft‘ dazu beitragen, im Sinne Kilians den christlichen Glauben vertrauend und hoffnungsstark zu vermitteln“, schreibt Bischof Dr. Franz Jung im Vorwort.

Das Heft sei auf Anregung von Weihbischof Ulrich Boom entstanden, erklärt Professor Dr. Stefan Heil, Leiter des Religionspädagogischen Instituts der Diözese Würzburg. Zuletzt sei die Verehrung der Frankenapostel Kilian, Kolonat und Totnan im Jahr 2003 thematisiert worden. Bei der Neukonzeption sei großer Wert darauf gelegt worden, dass das Thema multimedial aufbereitet wird, ergänzt Schulrat im Kirchendienst Jürgen Engel, kommissarischer Leiter der Hauptabteilung Hochschule, Schule und Erziehung des Bistums Würzburg.

Unter der Rubrik „Grundlagen“ zeigt Heil auf, wie der heilige Kilian im Religionsunterricht zum religiösen Kompetenzerwerb heutiger Schüler beitragen kann. Außerdem gibt es einen Überblick über die ältesten bekannten Quellen über Kilian, Kolonat und Totnan.

Konkrete Vorschläge für den Unterricht sind in der Rubrik „Arbeitshilfen“ zusammengestellt. Viele davon entstanden in Zusammenarbeit mit Schülern. So haben beispielsweise Schüler der Rudolph-Glauber-Realschule in Karlstadt ein Video gedreht, in dem sie erklären, warum der heilige Kilian und seine Gefährten nach Franken kamen und wie es ihnen dort erging. Auch das Interview mit Dr. Wolfgang Weiß, Professor für Fränkische Kirchengeschichte und Kirchengeschichte der Neuesten Zeit an der Universität Würzburg, wurde von Schülern geführt.

Unter „Arbeitshilfen“ wird unter anderem ein Stationenweg vorgestellt. Die Schüler begeben sich dabei auf eine „Expedition zu den Frankenaposteln“: Vom „Basislager“ brechen sie auf zum „Camp Irland“ und landen über das „Camp Franken“ schließlich im „Camp Würzburg“. Dabei erfahren sie nicht nur viel über das Leben der Frankenapostel, sondern auch über irische Kunst und Buchmalerei oder über den Alltag der Menschen im Frankenreich. Wer mag, kann etwa einen original fränkischen Haferbrei nachkochen. Vorgestellt wird weiterhin, wie man Schüler an ein theologisches Gespräch heranführt, es gibt einen Geocache zu Kilian sowie Online-Quizze. Alle vorgestellten Projekte seien entwickelt worden von „Leuten, die auch wirklich in der Praxis arbeiten“, sagt Barbara Mack, Religionslehrerin am Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Schweinfurt.

Das Heft ist erhältlich beim Religionspädagogischen Institut, Ottostraße 1 97070 Würzburg, Telefon 0931/38631000, E-Mail rpi@bistum-wuerzburg.de, Internet www.rpi-wuerzburg.de.

(0720/0177; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung