Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Neuer Blick auf Menschen und Themen

19 Frauen und Männer schließen „Pastorales Grundseminar“ ab – Nächster Kurs startet Ende September

Würzburg (POW) 14 Frauen und fünf Männer haben das „Pastorale Grundseminar“ abgeschlossen. Nach einer gemeinsamen Andacht überreichte Domkapitular Dr. Helmut Gabel am Samstag, 12. März, im Schönstattzentrum Marienhöhe in Würzburg jedem Teilnehmer das Zertifikat. Seit Oktober 2015 hatten sie sich an fünf Wochenenden im Schönstattzentrum Marienhöhe oder im Exerzitienhaus Himmelspforten mit der aktuellen Lage der Kirche in Deutschland befasst, aber auch mit absehbaren Entwicklungen und Veränderungen, biblischen Grundlagen zur Sendung der Kirche, verschiedenen Kirchenbildern, Diensten der Caritas, Zeitmanagement sowie effektiver Gremien- und Projektarbeit.

Der erhebliche Zeitaufwand habe sich mehr als gelohnt, waren sich die Teilnehmer einig: Man könne sehr viel für sich selbst mitnehmen wie auch für die Aufgaben in der Pfarrgemeinde. Klaus Förtsch (Eltmann) etwa hat gemerkt, „wie wichtig es ist, gezielt eigene Schwerpunkte zu setzen – für mich selbst, in der Familie und in meinem Ehrenamt“. „Ich sehe nun Menschen und Themen weniger pauschal. Das bereichert mich unheimlich“, sagte Joachim Schwarz (Wonfurt). Die „abwechslungsreichen Methoden, mit denen wir die Themen sehr ansprechend bearbeitet haben“ lobte Susanne Mahlmeister (Sailauf). „In mir wurde immer wieder die Sehnsucht nach dem ,Mehr' geweckt“, sagte Margareta Deuerling (Bad Königshofen). Ein Thema waren auch die sogenannten Kasualienfrommen, also jene Christen, die anlässlich von Geburt, Erstkommunion, Heirat oder Todesfall Kontakt zur Kirche und zur Gemeinde suchen, sich sonst aber kaum beteiligen. Tanja Schwarzkopf (Marktheidenfeld) hatte hier „so manchen Aha-Effekt“ und eine differenziertere Sichtweise gewonnen. Sie habe die Chancen einer „Pastoral der Gastfreundschaft“ entdeckt.

Alle Teilnehmer wünschten sich eine Fortsetzung mit Treffen in größeren Abständen. Die Kursleiter Pastoralreferent Stefan Heining vom Referat Ehrenamtsarbeit im Fortbildungsinstitut des Bistums Würzburg und Pastoralreferentin Melanie Jörg-Kluger, Diözesanrichterin am Bischöflichen Offizialat, wurden als „energiegeladen und spritzig“ und als bestens aufeinander eingespieltes Leitungsteam gelobt.

Am „Pastoralen Grundseminar“ haben teilgenommen: Antje Beck, Irmtraud Hofmann und Christa-Maria Nisch (Würzburg), Christina Gold, Gudrun Walther und Tanja Weidenbusch (Höchberg), Siegfried Nees (Kleinrinderfeld), Tanja Schwarzkopf (Marktheidenfeld), Simon und Susanne Mahlmeister (Sailauf), Gabriele Göb (Biebelried), Joachim Schwarz (Wonfurt), Klaus Förtsch und Elisabeth Müller-Förtsch (Eltmann), Anna Geruschke (Neubrunn/ Haßberge), Margareta Deuerling (Bad Königshofen), Marion Eckert (Bischofsheim), Frank Geier (Niederwerrn) und Ingeborg Götz (Werneck).

Am Freitag, 30. September, und Samstag, 1. Oktober, beginnt wieder ein „Pastorales Grundseminar“. Die Ausschreibung kann im Internet unter www.pgr.bistum-wuerzburg.de heruntergeladen werden. Flyer und weitere Auskünfte gibt es bei: Fortbildungsinstitut des Bistums Würzburg, Fortbildungsreferent Stefan Heining, Telefon 0931/38641052, E-Mail pgr@bistum-wuerzburg.de.

Edmund Gumpert (POW)

(1116/0354; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung