Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Neuer Lesestoff im öffentlichen Bücherschrank

Würzburg (POW) Einen Teil der Bücher, der sonst beim jährlichen Flohmarkt verkauft wird, hat die Würzburger Liborius-Wagner-Bücherei am Mittwoch, 25. März, in den öffentlichen Bücherschrank in der Eichhornstraße eingestellt.

„Viele scheinen in der aktuellen Situation die Zeit, die sie zuhause verbringen müssen, auch wieder vermehrt zum Lesen zu nutzen“, erklärt Oliver Ripperger, Leiter des Medienverleihs im Medienhaus des Bistums Würzburg, die Motivation für diese Aktion. Diesen Eindruck vermittle zumindest der Bücherschrank in der Eichhornstraße derzeit. Sonst immer gut gefüllt, seien in den vergangenen Tagen immer wieder einige der Regalfächer leer. Für alle, die sich bei der Benutzung des öffentlichen Bücherschranks Sorgen wegen einer Infektion mit dem Coronavirus machen, verweist Ripperger auf eine Einschätzung des Robert-Koch-Instituts. Demnach sei eine Infektion mit SARS-CoV-2 über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines symptomatischen Patienten gehören, unwahrscheinlich. „Generell ist das gründliche Händewaschen, wie es von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) empfohlen wird, ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Hygiene und kann vor einer Vielzahl weiterer Infektionen wie zum Beispiel Magen-Darm Erkrankungen schützen.“

(1420/0368; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung