Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Partner für die Eine Welt

Erstmals gemeinsames Jahresthema der weltkirchlichen Arbeit in Deutschland – Veranstaltungen mit internationalen Gästen im Bistum Würzburg

Würzburg (POW) „Frieden leben. Partner für die Eine Welt“: Mit diesem Motto rücken die weltkirchlichen Hilfswerke Adveniat, das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, Misereor, Renovabis und Missio sowie die weltkirchlichen Dienststellen der 27 deutschen Diözesen das Themenfeld Frieden in den Fokus ihrer Arbeit im Kirchenjahr 2020. Sie wollen damit ein Zeichen für Frieden, Versöhnung, gesellschaftlichen Zusammenhalt, Weltoffenheit, interreligiösen Dialog und Klimagerechtigkeit setzen, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung.

Auch im Bistum Würzburg sind verschiedene Veranstaltungen mit internationalen Gästen geplant. Von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. Dezember, weilt zum Beispiel Friedensaktivist Leyner Palacios aus Kolumbien in Unterfranken, der authentisch von den Friedensverhandlungen in seinem Land berichtet. Er kann zu Gottesdiensten und Veranstaltungen eingeladen werden. Anfragen nimmt das Referat Mission-Entwicklung-Frieden der Diözese Würzburg unter E-Mail mef@bistum-wuerzburg.de entgegen.

Das aktuelle Beispielland der Aktion „Die Sternsinger" ist der Libanon. Die diözesanweite Aussendung am Freitag, 3. Januar 2020, in der Würzburger Marienkirche am Unteren Markt steht unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Frieden! im Libanon und weltweit“. Globale Gerechtigkeit ist Basis dafür, dass Menschen in Frieden leben können. Darauf macht die Veranstaltung „Weizen im Senegal“ am Montag, 25. November, um 19 Uhr im Würzburger Burkardushaus aufmerksam.

Das gemeinsame Jahresthema der MARMICK-Hilfswerke (Adveniat, Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, Misereor, Renovabis sowie Missio Aachen und Missio München) sowie der Konferenz der Diözesanverantwortlichen Weltkirche (KDW) beginnt am ersten Advent mit der Adveniat-Eröffnung in Freiburg und endet mit dem Weltmissionssonntag im Oktober 2020 in Mainz und Passau. Die Pfarreien in allen deutschen Diözesen werden eingeladen, mit ihren Möglichkeiten das gemeinsame Thema „Frieden leben“ aufzugreifen und die Aktionen der Hilfswerke bekannt zu machen.

Während der jeweiligen Jahresaktionen der weltkirchlichen Hilfswerke berichten Projektpartner in den deutschen Diözesen aus unterschiedlichen Perspektiven über ihre vielfältige Friedensarbeit. Sie leben und arbeiten in Afrika, Asien, Lateinamerika und der Karibik, in Osteuropa und Ozeanien. Dort stehen sie an der Seite der Menschen, die den Folgen von Gewalt und Krieg, staatlicher Willkür, gesellschaftlichen Konflikten, dem politischen Missbrauch von Religion, sozialer Ungerechtigkeit oder den Folgen des Klimawandels und des Raubbaus an der Natur ausgesetzt sind. Sichtbar begleitet wird das Jahresthema „Frieden leben. Partner für die Eine Welt“ durch das „Friedenskreuz 2020“ des Eichstätter Bildhauers Raphael Graf. Dieses Kreuz wird mit den jeweiligen Jahresaktionen der Hilfswerke durch Deutschland unterwegs sein.

Für Interessierte haben die katholischen Hilfswerke und die weltkirchlichen Bistumsstellen für das Jahresthema ein gemeinsames Online-Dossier unter der Internetadresse https://weltkirche.katholisch.de/Engagieren/Bildungsarbeit/Jahresthema-Frieden eingerichtet.

(4719/1245; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung