Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Pfarrer Axel-Ulrich Gerling geht in den Ruhestand

Cochabamba/Karlstadt (POW) Bischof Dr. Franz Jung hat Pfarrer Axel-Ulrich Gerling (75), seit 1973 in der Erzdiözese Cochabamba in Bolivien als Missionar tätig, mit Wirkung vom 1. September 2020 in den dauernden Ruhestand versetzt.

Für den langjährigen treuen und guten Dienst in der Seelsorge sprach der Bischof ihm den oberhirtlichen Dank aus. Gerling wurde 1945 in Würzburg geboren und stammt aus Karlstadt. Bischof Josef Stangl weihte ihn am 2. Juli 1972 im Kiliansdom in Würzburg zum Priester. Nach einer kurzen Zeit als Kaplan in Kirchzell wurde Gerling 1973 für den Missionseinsatz in der Erzdiözese Cochabamba in Bolivien freigestellt. Dort war er zunächst Kaplan in der Pfarrei Independencia. Von 1976 bis 1978 wirkte er als Pfarrer in Machaca unter den Quechua-Indios. Seit 1978 ist er Pfarrer der Pfarreien Cristo de ramadas und Jesús de Challa in der Provinz Tapacarí. Seit 2010 ist er zudem Finanzverwalter der Erzdiözese Cochabamba. Schwerpunkte in Gerlings Arbeit sind unter anderem Basisgemeinden, Sakramentenspendung in etwa 80 Dörfern und Entwicklungsprojekte im Gesundheitswesen.

(3420/0843; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung