Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Pfarrer i. R. Albrecht Kleinhenz wird 70 Jahre alt

Bürgstadt/Randersacker (POW) 70 Jahre alt wird am Freitag, 3. Februar, Pfarrer i. R. Albrecht Kleinhenz, langjähriger Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft „Randersacker – Theilheim – Eibelstadt“.

Kleinhenz stammt aus Waldfenster (Landkreis Bad Kissingen). Theologie studierte er in Würzburg und Innsbruck. Am 26. Februar 1983 spendete ihm Bischof Dr. Paul-Werner Scheele im Würzburger Kiliansdom die Priesterweihe. Als Kaplan wirkte Kleinhenz in Traustadt, Marktheidenfeld und Giebelstadt. Von dort aus war er in einigen umliegenden Dörfern als Aushilfe tätig und half in der Jugendseelsorge mit. 1986 ernannte ihn Bischof Scheele zum Pfarrer von Lengfurt und Trennfeld, 1989 bekam Kleinhenz zusätzlich die Pfarrei Homburg verliehen. 1993 wechselte er nach Sendelbach, Steinbach und Pflochsbach und wurde 1994 auch Caritaspfarrer für das Dekanat Lohr am Main. 2006 wurde er Pfarrer von Randersacker und Theilheim. 2009 wurde Kleinhenz zudem Caritasseelsorger im Dekanat Würzburg-rechts des Mains. Ab 2010 bis zu seiner Versetzung in den Ruhestand aus gesundheitlichen Gründen im Jahr 2016 war er koordinierender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft „Randersacker – Theilheim – Eibelstadt“ sowie Dekanatsbeauftragter für Caritas im Dekanat Würzburg-rechts des Mains. Seinen Ruhestand verbringt Kleinhenz in Bürgstadt. Er hat einen Seelsorgsauftrag für die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Martin Miltenberg – Bürgstadt“.

(0423/0092)