Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Pfarrer i. R. Raphael Morawin im Alter von 87 Jahren gestorben

Bad Neustadt/Herschfeld (POW) Im Alter von 87 Jahren ist Pfarrer i. R. Raphael Morawin, langjähriger Pfarrer von Herschfeld, am Mittwoch, 13. März, gestorben.

Das Requiem für den Verstorbenen wird am Samstag, 16. März, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Nikolaus in Herschfeld gefeiert, die Beisetzung schließt sich an. Morawin wurde 1931 in Sakrau-Rosengrund/Oberschlesien geboren. In Oppeln empfing er am 17. Juni 1956 die Priesterweihe. Als Kaplan ging Morawin im selben Jahr nach Slawikau. Anschließend wechselte er nach Hindenburg-Rokittnitz und wirkte dort bis 1959. 1960 wurde er zuerst Pfarradministrator, dann Pfarrer in Bladen-Hubertusruh und Wanowitz. 1970 reiste er in die Bundesrepublik ein und wurde ein Jahr darauf in die Diözese Würzburg inkardiniert. Dort trat er seine erste Pfarrstelle in Kleinwenkheim an und übernahm 1975 zusätzlich die Pfarrei Wermerichshausen. 1978 wurde er Pfarrer von Herschfeld und betreute auch die Pfarrei Heustreu und die Filiale Fridritt. Bis 2010 war er zusätzlich Beauftragter für Priester- und Ordensberufe im Dekanat Bad Neustadt. 1986 wurde er von der Seelsorge in der Filiale Fridritt entbunden. Von 1985 bis 1991 war er stellvertretender Bezirkspräses der Kolpingfamilien Rhön-Grabfeld, von 1991 bis 2001 Bezirkspräses und ab 2001 wieder Stellvertreter. Von 1995 bis 2000 war er außerdem stellvertretender Dekan für das Dekanat Bad Neustadt. Morawin wirkte in der Sprachschule des Christlichen Bildungswerkes und betreute die Seelsorge in der Herzklinik bis 1993. Er sorgte für die Renovierung von insgesamt fünf Kirchen in seinen Gemeinden und die Erweiterung des Kindergartens in Herschfeld. An der örtlichen Verbandsschule gab er Religionsunterricht. 2002 war er zudem vorübergehend auch Pfarradministrator von Rödelmaier. 2007 wurde Morawin in den Ruhestand versetzt, den er in Bad Neustadt verbrachte.

(1219/0312; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung