Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Rosa-Maria Seubert in den Ruhestand verabschiedet

Würzburg (POW) In kleiner Runde ist am Freitag, 16. April, Rosa-Maria Seubert (63), stellvertretende Leiterin des Referats Registratur/eAkte, im Bischöflichen Ordinariat Würzburg in den Ruhestand verabschiedet worden.

Kanzler Matthias Finster, Leiter der Stabsstelle Kanzlei der Kurie, würdigte Seubert als tragende Säule der Registratur, „welche das Rückgrat des Gedächtnisses des Bischöflichen Ordinariats“ darstellt. In den vergangenen 20 Jahren habe sie viele Veränderungen mitverantwortet und umgesetzt, unter anderem die Umstellung von der analogen auf die elektronische Arbeitsweise. Mit dem Abschied von Seubert verliere das Bischöfliche Ordinariat eine verdiente Mitarbeiterin. Seubert besuchte die Sankt-Ursula-Realschule in Würzburg und absolvierte von 1972 bis 1975 eine Ausbildung zur Bürokauffrau im Großhandel. Nach beruflichen Stationen in Bad Homburg, Frankfurt am Main und Würzburg sowie einer Elternzeit trat sie 1993 in den Dienst der Diözese Würzburg ein. Von 1993 bis 2001 war sie als Angestellte im Bürodienst in der Fachstelle für katholische Büchereiarbeit (KBA) und zugleich von 1994 bis 1999 nebenamtlich im Pfarrbüro Greußenheim tätig. 2001 wechselte sie in die Registratur und wurde 2009 stellvertretende Leiterin.

(1621/0375; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung