Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Schulstiftung spendet 13.500 Euro

Franz-Oberthür-Stiftung unterstützt Sankt-Ursula-Schule in Würzburg beim Kauf neuer Physikgeräte – Mädchen noch mehr in den Naturwissenschaften fördern

Würzburg (POW) Die stolze Summe von 13.500 Euro hat die Franz-Oberthür-Schulstiftung der Sankt-Ursula-Schule in Würzburg zur Verfügung gestellt. Es sei eine große Freude zu sehen, wie gut das Geld angelegt sei, sagte Domdekan Monsignore Günter Putz, Vorstandsvorsitzender der Schulstiftung, bei der symbolischen Scheckübergabe. Zweck der Stiftung sei es, in Maßnahmen zu investieren, die dem Lernen und dem Unterricht direkt zugutekommen.

„Schecks kommen ja zunehmend außer Mode“, sagte Bischöflicher Finanzdirektor Albrecht Siedler. Aber in Zeiten von Onlinebanking sei es schön, etwas überreichen zu können. Mit dieser Spende wolle die Stiftung sicherstellen, dass die Schüler Physik „auch wirklich handgreiflich kennenlernen“.

Schulleiterin Schwester Oberin Katharina Merz dankte im Namen der Schule und des Schulträgers: „Es ist für uns wichtig, dass wir konkrete und schnelle Hilfe erfahren. Wir möchten gerade die Mädchen im naturwissenschaftlichen Bereich noch mehr fördern.“ Irmhild Göttfert, Physiklehrerin und Leiterin der Physiksammlung, stellte den Gästen die neuen Geräte und Experimentierkästen vor. Für rund 10.000 Euro wurden ein Hochspannungsnetzgerät, eine Vakuumpumpe sowie 20 Experimentierkästen zur Ergänzung der bereits vorhandenen und seit Jahren im Unterricht bewährten Kästen angeschafft. Die übrigen 3500 Euro flossen in die Ausstattung eines Klassenraums mit Tischen, Stühlen, einer Tafel und einem Kartenständer.

Nach der Theorie war es Zeit für ein wenig Praxis. Schülerinnen der siebten, achten und zehnten Klasse hatten unter Anleitung ihrer Physiklehrerinnen eine Reihe von Versuchen für die Gäste aufgebaut. „Die Naturwissenschaft ist in weiblicher Hand“, stellte der Domdekan erfreut fest. Unter sachkundiger Anleitung der Schülerinnen testete er gemeinsam mit dem Finanzdirektor unter anderem, wie ein Kraftwandler funktioniert.

Die Franz-Oberthür-Schulstiftung wurde im Jahr 2001 mit dem Ziel errichtet, Projekte von katholischen Schulen im Gebiet des Bistums Würzburg zu unterstützen. Namenspatron ist der Würzburger Dogmatikprofessor Franz Oberthür (1745-1831). Er setzte sich für eine Reform des Theologiestudiums und des Schulwesens im Sinne der Aufklärung ein.

(1812/0466, E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung