Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Seit 50 Jahren Diakon

Zwei Diakone des Bistums Würzburg begehen am 9. Januar 2022 das Goldene Jubiläum ihrer Diakonenweihe

Bad Kissingen/Ochsenfurt (POW) Den 50. Jahrestag ihrer Diakonenweihe begehen zwei Diakone der Diözese Würzburg am Sonntag, 9. Januar 2022. Bischof Josef Stangl weihte Axel Mager (Bad Kissingen) und Alban Türk (Ochsenfurt) am 9. Januar 1972 in Würzburg zu Ständigen Diakonen. Sie gehören zu den ersten Ständigen Diakonen im Bistum Würzburg.

Axel Mager (85) ist Diakon im Ruhestand. Mager wurde 1936 in Bonn geboren und wuchs ab 1939 in Bad Kissingen auf. Der gelernte Kaufmann absolvierte von 1967 bis 1969 den Fernkurs für Theologische Laienbildung in Wien. Bischof Josef Stangl weihte ihn am 9. Januar 1972 in Würzburg zum Ständigen Diakon. Im Anschluss wirkte Mager bis 1989 als Diakon mit Zivilberuf in Bad Kissingen. Anschließend war er hauptberuflicher Diakon für Bad Kissingen, Garitz mit Seniorenresidenz Parkwohnstift, Aura, Albertshausen und Poppenroth. Von 1990 bis 2001 war er zudem Altenseelsorger für das Dekanat Bad Kissingen. 1996 wurde Mager Präses der Kolpingsfamilie Bad Kissingen, 1997 auch Kolping-Bezirkspräses für den Bezirksverband Rhön-Saale. 2003 wurde er als hauptamtlicher Diakon entpflichtet. Mager ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern.

Alban Türk (89) ist Diakon im Ruhestand. Türk wurde 1932 in Frickenhausen (Landkreis Rhön-Grabfeld) geboren. Bischof Josef Stangl weihte ihn am 9. Januar 1972 in Würzburg zum Ständigen Diakon. Von 1972 bis 2002 wirkte Türk als Diakon mit Zivilberuf in der Pfarrei Ochsenfurt-Sankt Andreas. Der Diplom-Theologe war im Hauptberuf Sonderschullehrer. Seit 1972 engagierte er sich zusätzlich in der Seniorenarbeit im Dekanat Ochsenfurt und war von 1977 bis 2000 auch Dekanats-Altenseelsorger. 2002 wurde er von seinen Aufgaben als Diakon entpflichtet. Bis Ende 2007 wirkte Türk weiter in der Altenarbeit der Pfarrei Sankt Andreas und als Seelsorger im Altenheim „Haus Franziskus“ in Ochsenfurt. Auch danach half er im Altenheim und gelegentlich auch in der Pfarrei aus. Türk ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

(0122/0005; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung