Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

„So etwas habe ich noch nie erlebt“

Schiffswallfahrt des Katholischen Senioren-Forums mit 550 Teilnehmern aus dem Raum Schweinfurt – Gottesdienst an Bord der „MS Franconia“ mit Weihbischof Ulrich Boom

Schweinfurt/Volkach (POW) 550 Senioren aus den Dekanaten Schweinfurt-Nord, -Stadt und -Süd haben am Donnerstag, 1. Oktober, an der Schiffswallfahrt des Katholischen Senioren-Forums der Diözese Würzburg teilgenommen. Anlass war das 50. Jubiläum des diözesanen Senioren-Forums. Gemeinsam mit Weihbischof Ulrich Boom fuhren die Männer und Frauen auf der „MS Franconia“ auf dem Main von Schweinfurt nach Volkach und zurück und feierten „im Kirchenschiff“, wie der Weihbischof sagte, einen Gottesdienst. Nach einem Mittagessen an Bord und der Begrüßung durch die Symbolfigur „Volkacher Ratsherr“ und die Weinprinzessinnen aus Astheim und Fahr besichtigten die Wallfahrer die Volkacher Pfarrkirche. Dort ließen sie sich von Pfarrer Johannes Hofmann die Kunstwerke und Architektur erläutern, ehe es wieder nach Hause ging.

In seiner Predigt beim Schiffsgottesdienst betonte der Weihbischof: „Alles ist im Fluss, die Lebensgeschichten ziehen an uns vorbei.“ Das Schiff stehe für das Boot des Lebens, das trage, sei es auch noch so alt und vielleicht beschädigt. „Als Christen und Gefirmte gibt uns Gott im Boot des Lebens und im Strom der Zeit seinen Trost. Auf ihn können wir vertrauen, wenn es einmal nicht so schön und strahlend ist wie an diesem Herbsttag am Main“, sagte Weihbischof Boom.

Die kleine Therese von Lisieux, derer die Kirche an diesem Tag gedenke, sei als Heilige des Alltags mit ihren Fragen und Zweifeln den Menschen nahe. „Sie kann uns lehren: Habt Vertrauen auf Gott wie ein Kind. Wenn Ihr fallt, hebt Gott Euch wieder auf.“ Vor allem sei es die Erkenntnis der heiligen Therese gewesen, dass vor Gott nicht die große Leistung wichtig sei, sondern der gute Wille, erklärte der Weihbischof. „Ich wünsche Ihnen von Herzen, dass sie mit Ihrem guten Willen zufrieden sind.“

Nach dem Kaffeetrinken am Nachmittag gab es ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm: Cilli Glückert trug Mundartgedichte vor, Sieglinde Schramm testete das Wissen der Senioren bei einem Quiz, und Alleinunterhalter Edgar Sauer lud zum Mitsingen ein. Für die medizinische Betreuung an Bord sorgten Mitglieder des Malteser Hilfsdiensts. Den Gottesdienst gestaltete die Band „Himmelwärts“ musikalisch. Die Kollekte zugunsten des brasilianischen Partnerbistums Óbidos erbrachte 1270 Euro.

Begeistert von dem gemeinsamen Ausflug zeigten sich die Teilnehmer. „Die Gemeinschaft zu erleben, das ist wichtig“, sagte Ansgar Mauder (69) aus Oberwerrn. „Vor allem, wenn das Wetter so toll ist wie heute.“ Und Christa Ryborz (82) aus der Schweinfurter Pfarrei Maria Hilf erklärte: „Ich empfinde große Freude. So etwas wie heute habe ich noch nie erlebt.“ Auch Norbert Kraus von der Regionalstelle Schweinfurt des Katholischen Senioren-Forums zeigte sich zufrieden: „Schon allein vom Wetter her hätte es heute nicht schöner sein können.“

mh (POW)

(4115/0932; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung