Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Sonntagsblatt: Abt Reepen fordert rasche Impfung des Konvents

Würzburg (POW) Aufgrund eines Coronafalls ist die Benediktinerabtei Münsterschwarzach ab Karsamstag unter Quarantäne gestanden, insgesamt wurden sechs Personen positiv getestet.

In einem Interview in der aktuellen Ausgabe des Würzburger katholischen Sonntagsblatts vom 2. Mai äußert sich Abt Michael Reepen über den Corona-Ausbruch. Dabei kritisiert Reepen, dass es bis jetzt in Münsterschwarzach keine komplette Impfung aller Konventsangehörigen gegeben habe – im Gegensatz zu anderen Klostergemeinschaften in Bayern. „Es ist wichtig, dass der gesamte Konvent möglichst rasch geimpft wird“, fordert er. In einem weiteren Interview erklärt Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran, warum das Bistum Würzburg voraussichtlich bis zum Jahresende die Trägerschaft von vier Tagungshäusern abgeben wird. Man hoffe, in den kommenden Monaten für alle betroffenen Beschäftigten vertretbare Lösungen zu finden.

(1821/0413; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung