Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Sonntagsblatt: Ein Bäckergeselle mit Sehbehinderung

Würzburg (POW) Alexander Koch, einen Bäckergesellen mit Sehbehinderung, stellt das Würzburger katholische Sonntagsblatt in seiner aktuellen Ausgabe vom 9. Mai vor.

Koch ist 43 Jahre alt und arbeitet in einer Backstube in Waltershausen (Landkreis Rhön-Grabfeld). Obwohl seine Augen nicht mehr als zehn Prozent Sehvermögen erlauben, bewältigt Koch den Alltag eines Bäckers. Sein Chef Ullrich Amthor leistet dabei Unterstützung. Vorübergehend holte er seinen Mitarbeiter sogar jeden Tag ab und fuhr ihn zur Arbeit. Mit finanzieller Unterstützung des Staates nutzt Alexander Koch mittlerweile das Taxi. „Alexander backt genauso wie andere Gesellen“, betont Amthor. Nur manchmal müsse er bei einer Rezeptur zwei- oder dreimal hinsehen. Die dafür nötige Zeit gebe man ihm gerne. Außerdem berichtet das Sonntagsblatt über den emeritierten Theologieprofessor Dr. Wolfgang Fleckenstein, der 35 Jahre nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl die Ikone „Christus tröstet die Kinder von Tschernobyl“ geschrieben hat. Und Hans-Peter Dörr blickt auf sein 50-jähriges Engagement bei der Ackermann-Gemeinde in der Diözese Würzburg zurück.

(1921/0441; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung