Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Sternsinger sammeln 1,6 Millionen Euro

Im Jahr 2019 erneut eindrucksvolle Spendenbereitschaft für Kinder in Not – In 750 Gemeinden und Einrichtungen im Bistum Würzburg unterwegs – Gesamtergebnis nochmals gesteigert

Würzburg (POW) Die rund 8000 Sternsingerinnen und Sternsinger in der Diözese Würzburg haben bei der Dreikönigsaktion 2019 das eindrucksvolle Ergebnis des Vorjahrs noch übertroffen. Genau 1.599.186,92 Euro sammelten die Kinder und Jugendlichen in 750 Gemeinden und Einrichtungen des Bistums an den Tagen um Dreikönig, teilt das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ in Aachen mit. Im Vorjahr kamen 1.471.484,38 Euro zusammen. Das Motto der Sternsingeraktion 2019 lautete „Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit!“ und stellte das Thema Behinderung in den Mittelpunkt. Zudem wurde mit rund 50 Millionen Euro das höchste Gesamtergebnis seit dem Start der Aktion im Jahr 1959 erreicht.

„Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zeigen Jahr für Jahr einen wirklich großartigen Einsatz, der unsere volle Anerkennung verdient. Sie sind wahre Segensbringer für die Kinder in der Einen Welt“, sagt Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“. Thomas Andonie, Bundesvorsitzender des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), ergänzt: „Dieses Ergebnis ist einfach fantastisch und ich möchte den vielen Kindern und Jugendlichen, die bei jedem Wetter von Tür zu Tür ziehen, Danke sagen. Danke für euer überragendes Engagement und eure Solidarität mit den Kindern in aller Welt.“ Die Aktion Dreikönigssingen mache deutlich, dass junge Menschen Experten für ihre Lebenswelt seien und die Welt zum Guten hin verändern könnten. „Das ist eine großartige Botschaft.“ Das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und der BDKJ sind Träger der jährlichen Aktion.

Genau 50.235.623,62 Euro – rund 1,4 Millionen Euro mehr als im Vorjahr – sammelten die Sternsinger in den 27 deutschen (Erz-)Diözesen, der Schweiz, Belgien sowie bei weiteren Sammlungen. 10.226 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weitere Einrichtungen nahmen an der Aktion teil. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten Jahresbericht des Kindermissionswerks hervor. Rekorde seien sicherlich nicht alles, sagt Bingener. „Aber ein starkes Ergebnis ermöglicht uns eben auch eine starke Förderung unserer Projektpartner.“

Im Jahr 2018 wurden mit dem Geld, das die Sternsinger sammelten, 1304 Projekte in 102 Ländern unterstützt, teilt das Kindermissionswerk mit. Ein Schwerpunkt war mit 571 Projekten die Förderung der Bildung. Darüber hinaus wurden unter anderem 147 Gesundheitsprojekte, 71 Maßnahmen zur Ernährungssicherung und elf Nothilfeprojekte gefördert.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Mehr als 1,1 Milliarden Euro wurden seither gesammelt. Weltweit konnten dadurch über 74.400 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa gefördert werden.

(3919/1016; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung