Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

„Unser Käppele soll wieder strahlen“

Benefizkonzert zugunsten der Innenrenovierung der Würzburger Wallfahrtskirche – Heeresmusikkorps musiziert im Kiliansdom – Karten ab Anfang Dezember im Vorverkauf

Würzburg (POW) „Unser Käppele soll wieder strahlen.“ Unter diesem Motto lädt die Kirchenstiftung des Würzburger Käppele am Donnerstagabend, 30. Januar, um 19.30 Uhr zu einem großen Benefizkonzert in den Würzburger Kiliansdom ein. Es spielt das Heeresmusikkorps Veitshöchheim unter der Leitung von Oberstleutnant Roland Kahle. Außerdem musizieren Georg Hagel, Organist der Basilika Vierzehnheiligen, und Sopranistin Anja Stegmann. Schirmherr ist Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt.

„Wir wollen mit der Veranstaltung Geld sammeln für die dringend notwendige Innenrenovierung des Käppele“, erklärt Wallfahrtsseelsorger Pfarrer Josef Treutlein. Mit dem Bereitstellen des Doms zeige das Bistum seine Wertschätzung für das Käppele, die Stadt verdeutliche ihr Engagement mit der Schirmherrschaft. Unter anderem müssten die Fresken der beliebten Marienwallfahrtskirche auf dem Würzburger Nikolausberg dringend restauriert und gereinigt, die Elektroinstallation erneuert, Beleuchtung und Brandschutz auf den aktuellen Stand gebracht werden. „Das Käppele ist ein Glanzstück – für Würzburg und ganz Unterfranken.“

Die von Balthasar Neumann erbaute Rokokokirche mit der klassizistischen Gnadenkapelle ziehe das ganze Jahr über Scharen von Touristen und Kunstfreunden gleichermaßen wie Pilger und Brautpaare an. „Jährlich gibt es im Käppele mehr als 40 Trauungen“, erklärt Treutlein. Wie das Käppele nach einer Innenrenovierung aussehen könnte, zeigt das Plakat, mit dem für das Benefizkonzert geworben wird: Eine zur Probe gereinigte Stelle im von Matthäus Günther 1781 geschaffenen Deckengemälde der Gnadenkapelle leuchtet hell und in ihrer Farbigkeit in scharfem Kontrast zum Rest des beinahe zur Unkenntlichkeit verdunkelten Freskos. „So schön wird das Käppele sein, wenn es hoffentlich bald wieder strahlt“, sagt Treutlein.

Karten zum Stückpreis von 30, 24 oder zehn Euro sind im Vorverkauf ab Anfang Dezember in der Dominfo, Domstraße 40, sowie am Käppele, Telefon 0931/79407760, erhältlich.

(4919/1311; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung