Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Weihnachtsschmuck aus aller Welt

Weltladen Würzburg bietet alternativen Weihnachtsmarkt

Würzburg (POW) Weihnachten naht. Im Weltladen Würzburg in der Plattnerstraße ist das offensichtlich. Direkt am Eingang steht ein Tisch, auf dem Weihnachtssüßigkeiten aufgebaut sind, zum Beispiel echte Schokonikoläuse – keine Weihnachtsmänner, sondern mit Mitra und Bischofsstab. Ein Hinweisschild aus roter Pappe zeigt den Besuchern den Weg zum Weihnachtsmarkt im ersten Stock auf der Galerie des Weltladens. Tritt man durch die Tür, sieht man Lichterketten, Kerzen und Krippen. Und ist man erstmal oben, befindet man sich im Weihnachtsparadies. Es glitzert und funkelt. Man steht mitten im alternativen Weihnachtsmarkt des Würzburger Weltladens, den es seit über 20 Jahren gibt. Dort kann man kreativen Weihnachtsschmuck kaufen, aber er ist auch eine Fundgrube für besondere Geschenke.

Weitere Bilder

„Wir haben Krippen aus aller Welt“, erklärt Maria Sauter, die seit zehn Jahren für den Weihnachtsmarkt im Weltladen zuständig ist. „Vor allem aus Ländern des Südens – Südamerika, Afrika und Asien.“ Da gibt es eine Keramikkrippe aus Peru, eine aus Ananasfasern von den Philippinen, eine Recycling-Krippe aus Mali oder aber eine Recyclingpapier-Krippe aus Vietnam. „Wir haben ganz viele unterschiedliche Materialien“, erzählt sie. Alle haben zudem ganz verschiedene Stile: mal modern, mal klassisch, mal klein, mal groß. Das wohl kleinste Exemplar ist eine Krippe in der Streichholzschachtel. Die eigne sich gut als ein Geschenk im Adventskalender, berichtet Sauter. Auch der Baumschmuck besteht nicht einfach nur aus Glaskugeln. In diesem Jahr sind zum ersten Mal Kugeln aus handgeschöpftem Papier aus Nepal dabei, genauso wie Glitzersterne aus Indien. Seit Jahren gibt es jedoch einen Favoriten bei den Kunden: Eine Sterngirlande aus Palmblättern aus Bangladesch, die zu den preiswerten Artikeln gehört. Generell seien die günstigeren Produkte beliebt, sagt Sauter.

Neben jeder Menge Dekoartikeln, Geschenkpapier und Grußkarten gibt es ausgefallene, individuelle Geschenke für alle Altersgruppen. Für Kinder gibt es zum Beispiel den „Dschungel“, das ist ein Mäppchen, in dem viele kleine Kuscheltiere transportfreundlich verpackt sind. Es gibt aber auch Mäppchen, die sich beispielsweise als Kosmetiktasche eignen. Oder aber fertige Geschenkboxen, in denen Socken und Kaffeebecher zusammengepackt sind. Generell seien Schmuck und Schmuckkästchen aus dem Weltladen beliebte Geschenke.

Doch was hat das Thema „Eine Welt“ eigentlich mit Weihnachten zu tun? Sauter erklärt das so: „Weihnachten ist das Fest der Liebe. Also auch der Liebe zu allen Menschen. Dazu gehört auch die Gerechtigkeit, dass man keine Menschen im Süden ausbeutet.“ Denn das sei das, was den Eine-Welt-Gedanken ausmache, dass alle Produkte aus einem fairen Handel stammten, die Produzenten gerecht bezahlt würden, die Lieferkette genau nachvollziehbar sei und die Menschenrechte gewahrt würden. Außerdem würden die Produzenten beraten, damit sie keine giftigen Stoffe einsetzen und auch auf die Umwelt achten.

Der Weihnachtsmarkt im Weltladen hat bis zum 24. Dezember geöffnet, an diesem Tag allerdings nur vormittags. Von Montag bis Freitag ist der Weltladen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet, an den Samstagen im Advent von 10 bis 16 Uhr.

ils (POW)

(4919/1316; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung