Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Zeugen einer größeren Wahrheit

Schulreferent Domdekan Prälat Günter Putz erteilt acht Frauen und zwei Männern die Missio Canonica – Feierlicher Gottesdienst im Exerzitienhaus Himmelspforten

Würzburg (POW) Im Namen von Bischof Dr. Franz Jung hat Schulreferent Domdekan Prälat Günter Putz am Donnerstag, 7. Februar, bei einem Gottesdienst im Würzburger Exerzitienhaus Himmelspforten acht Frauen und zwei Männern die Missio Canonica verliehen. Die kirchliche Erlaubnis, katholischen Religionsunterricht zu erteilen, erhielten folgende Referendare des Wirsberg-Gymnasiums Würzburg und des Matthias-Grünewald-Gymnasiums Würzburg: Adriane Becker (Viechtach), Florian Heckelmann (Estenfeld), Michaela Knott (Aiterhofen), Patricia Koob (Eisingen) Lisa Marie Lantenhammer (Kempten), Mirjam Pressl (Vöhringen), Johannes Rauch (Neu-Ulm), Theresia Reichhold (Schrobenhausen), Sara Waibl (Eisenberg-Zell) sowie Stefanie Wehner (Burghaun). An dem Gottesdienst nahmen auch die Schulleiter sowie Seminarlehrer des Matthias-Grünewald- und des Wirsberg-Gymnasiums sowie Eltern und Freunde der Beauftragten teil.

„Die Teilhabe am Lehramt der Kirche ist eingebunden in das Glaubensereignis der Kirche, wie sie wirklich ist“, sagte Putz in seiner Predigt. Die jungen Lehrerinnen und Lehrer seien „Wunder des Glaubens“, da sie den Mut hätten, in der akut schwierigen Phase einzusteigen. Dennoch sei die Missio Canonica keine Auszeichnung für besondere Glaubensleistung.

Zentral sei bei jedem Verkündigungsdienst zunächst das Hinhören auf Gottes Wort, erklärte Domdekan Putz weiter. Mit dem öffentlich gesprochenen Glaubensbekenntnis stellten sich die Religionslehrer in die Tradition der Christenheit. Das Gebet vor der Verleihung der Missio Canonica verweise darauf, dass der Dienst an Taufe und Firmung anknüpfe. „Der Heilige Geist macht Sie fruchtbar, indem er Ihre individuellen Begabungen entfaltet.“

Die biblische Erzählung von Jesu Aussendung seiner Jünger mache deutlich, dass nicht die Jünger sich ihren Herrn, sondern er sie aussuche. „Die Tatsache, dass er diese immer in Zweierteams aussendet, macht offenbar: Die verkündete Wahrheit geht über den Einzelnen hinaus. Erst in Gemeinschaft geschieht Beglaubigung.“ Im Namen aller Referendare überreichte Mirjam Pressl Domdekan Putz eine von diesen gestaltete Glastafel als Zeichen des Danks.

mh (POW)

(0719/0187; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Fotos abrufbar im Internet

Weitere Bilder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung