Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Zwei Ursulinen begehen 60. Professjubiläum

Würzburg (POW) Ihr jeweils 60. Professjubiläum haben am Samstag, 11. September, im Würzburger Ursulinenkloster Schwester Hedwig Kuchenbrod und Schwester Martha Bauer gefeiert.

Im Jubiläumsgottesdienst stellte Weihbischof Ulrich Boom die 60 Jahre gelebte Ordensprofess und die Lebenszeit der beiden Schwestern in den Zusammenhang mit dem, was sich in dieser Zeit in der Kirchen- und Weltgeschichte ereignet hat, heißt es in einer Mitteilung der Ursulinen. In seiner Predigt griff Weihbischof Boom unter anderem den Gedanken auf, dass die Feier von 60 Jahren gelebter Treue zu den evangelischen Räten der Ehelosigkeit, der Armut und des Gehorsams und die Bekräftigung dieses Gelöbnisses an diesem Jubiläumstag keine weltbewegenden Vorgänge seien. Sie blieben für die Weltöffentlichkeit eher unbemerkt. Und doch sei diese Professerneuerung ein positiver Kontrapunkt zu viel Unheil, Ungereimtheiten und Ungerechtigkeit in dieser Welt – gerade auch am schicksalhaften 20. Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001. Weiter betonte der Weihbischof, dass das Leben und die Ausstrahlung der beiden Schwestern ein Zeugnis von gelebtem Glauben seien: Die beiden Ordensfrauen hätten Erfüllung in ihrem Leben als Ursulinen in der Spur der heiligen Angela Merici und als Gefährtinnen der heiligen Ursula in der engeren Nachfolge Jesu gefunden.

(3721/0879; E-Mail voraus)

Hinweis für Redaktionen: Foto abrufbar im Internet

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung